So geht es mit dem Wetter weiter

Erst Winterlandschaft, dann wieder goldener Herbst

München - Am Samstag lockte eine traumhafte Winterkulisse viele Menschen in die bayerischen Alpen. Schon zum Wochenanfang hin kehrt aber der goldene Herbst zurück.

Nach dem jüngsten Wintereinbruch mit schweren Sturmböen hat sich der Oktober am Samstag zumindest in Teilen Bayerns von seiner schönen Seite gezeigt. Vor allem im östlichen Oberbayern lockte am Vormittag Sonnenschein die Menschen ins Freie, die Temperaturen sollten wieder auf Werte von mehr als zehn Grad klettern. In den bayerischen Alpen durften sich Ausflügler über eine traumhafte Winterlandschaft freuen.

Strahlend blauer Himmel lockte etwa am Königssee zahlreiche Besucher auf den Jenner. „Wir sind gut besucht“, sagte ein Mitarbeiter der Jennerbahn. Weniger gut war das Wetter dagegen in weiten Teilen Frankens und im Allgäu: Dort kam es auch wiederholt zu Regenschauern.

Fast schon winterlich frisch war zuvor die Nacht im Freistaat gewesen. Verbreitet gingen die Temperaturen in den Keller, am kältesten war es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in München mit minus zwei Grad in Mittenwald und in Zwiesel im Bayerischen Wald. Auch in und um München lagen die Werte um den Gefrierpunkt.

Am Sonntag soll es in Bayern nach Angaben der Wetter-Experten bei Höchstwerten von 15 Grad weitgehend freundlich werden. Zum Wochenanfang erwartet die Menschen im Freistaat dann viel Sonne mit Höchstwerten bei 13 Grad.

Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage
Reichlich Wasser trinken gilt im Winter genauso wie in den heißen Sommermonaten. Der Kreislauf braucht bei tiefen Temperaturen genauso viel Flüssigkeit wie bei höheren Temperaturen. © dpa
Tipps für kalte Tage
Kaffee wärmt zwar für kurze Zeit, verschlechtert aber auf lange Sicht die Durchblutung. Die Folge: man friert weiter. © dpa
Tipps für kalte Tage
Schnaps soll angeblich gegen die klirrende Kälte helfen - ein Irrglaube. Alkohol ist bei Minus-Temperaturen sogar gefährlich, weil er die Blutgefäße weitet. Wer getrunken hat, merkt oft nicht, dass der Körper auskühlt. © dpa
Tipps für kalte Tage
Mal abgesehen von den vielen giftigen Stoffen in Zigaretten, verengt das Rauchen auch die  Blutgefäße und lässt die Hauttemperatur sinken. Raucher frieren also schneller. © dpa
Tipps für kalte Tage
Rohkost ist gesund - in der kalten Jahreszeit kühlt sie den Körper allerdings aus. Wer es warm haben will, greift lieber zu Suppen und Eintöpfen . © dpa
Tipps für kalte Tage
Wichtig für die Körperwärme von innen ist Vitamin E. Es ist zum Beispiel in Vollkornprodukten, Nüssen, Weizen- und Maiskeimöl enthalten. Auch heiße Schokolade hilft. © dpa
Tipps für kalte Tage
Warm einpacken hilft Menschen zwar gegen die Kälte, Hunde sollten aber nur dann Kleidung tragen, wenn sie entweder sehr klein oder krank sind. © dpa
Tipps für kalte Tage
Kaum Sorgen müssen sich Katzenliebhaber um ihre Vierbeiner in den kalten Monaten machen: Die Tiere wissen genau, wie viel Kälte sie vertragen. © dpa
Tipps für kalte Tage
Kinder spielen in der kalten Jahreszeit gerne im Schnee. Da sie oft jedoch nicht merken, dass sie auskühlen, sollten die Eltern darauf achten, dass ihre Sprösslinge nicht zu lange draußen bleiben. © dpa
Tipps für kalte Tage
Frische Luft ist für Kleinkinder gesund - auch bei Minustemperaturen. Wenn die Kinder über vier Wochen alt sind, steht einem ausgedehnten Spaziergang nichts im Wege. Allerdings sollte man das Kind warm anziehen und das Gesicht mit einer Wetterschutzcreme einfetten. © dpa
Tipps für kalte Tage
Wer auch bei sibirischen Temperaturen Schmuck tragen will, sollte wissen, dass Metall bei Minustemperaturen an der Haut festfrieren kann. Also lieber auch mal ohne Ohrringe auf die Straße gehen. © dpa

Den aktuellen Wetterbericht für Ihre Region gibt's hier

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare