Tristes Mai-Ende

Der Regen bleibt - es wird aber wärmer!

Landkreis - Regenschirme statt Sonnenbrillen: Der Mai ist fast vorbei, doch am tristen Wetter ändert sich in den nächsten Tagen wenig. Die Aussichten:

Schon seit einiger Zeit liegen weite Teile Europas im Einflussbereich eines umfangreichen Tiefdruckkomplexes. Das schlägt sich schon deutlich in der Regenbilanz dieses Monats nieder. An einigen Stationen des Deutschen Wetterdienstes wurde bereits die doppelte Menge des im Mai normal üblichen Niederschlages beobachtet.

Mehr Infos:

Das Wetter in unserer Region

Die Sonne hat kaum eine Chance, es bleibt regnerisch - aber immerhin wird der Regen langsam etwas wärmer. Am Montag liegen die Tageshöchstwerte bei 18 Grad, am Dienstag sind verbreitet gar bis zu 20 Grad möglich, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag in Offenbach mit. Jedoch warnte der DWD für den Sonntag und die Nacht zum Montag vor Dauerregen, der sich vom Nordosten in die Mitte Deutschlands vorarbeite.

Wolken und Regen bestimmen den Sonntag, an dem es vor allem in der Mitte Deutschlands kräftig regnet. Die Temperaturen erreichen 14, in Schleswig-Holstein bis zu 18 Grad. Auch in der Nacht zum Montag regnet es weiter. Im Laufe des Tages lockert es im Westen und Südwesten langsam auf, die Regenschirme können hier wenigstens vorübergehend weggepackt werden. Unterschiedlich bewölkt ist es am Dienstag, an dem sich zeitweise die Sonne durch die Wolken kämpfen kann.

Im Nordosten entwickeln sich aber Schauer und Gewitter, und auch im Westen zieht im Laufe des Tages schauerartiger Regen heran - Regenschirme statt Sonnenbrillen sind wieder angesagt.

dpa/Deutscher Wetterdienst

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser