Wegen der anrollenden Hitzewelle

Diese Dinge sollten Sie jetzt besser vermeiden

  • schließen

Landkreis - Die Hitzewelle rollt auf die Region zu. Ab Dienstag, 11 Uhr, gilt auch eine entsprechende Warnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Um die Hitze möglichst unbeschadet zu überstehen, gibt es einige Dinge, die man jetzt unbedingt beachten sollte:

>>> Wetterwarnung für die Region ab Dienstag, 11 Uhr <<<

Intensiver Sport: Sport sollte nur am frühen Morgen oder am Abend absolviert werden. Sehr intensive Einheiten sollte man am besten ganz unterlassen. Zudem sollte man die Ozon-Werte im Auge behalten. Die Regel: Ab 180 µg/m³ sollte auf Sport im Freien verzichtet werden!

Enge, dunke Kleidung: Schwarze Kleidung speichert die Hitze extrem. Zudem behindern enge Klamotten die Luftzirkulation. Deswegen am besten helle und weite Sachen anziehen. Außerdem helfen ein Sonnenhut und eine Sonnenbrille.

Wenig trinken: Man muss durch die erhöhten Schweißmengen die Flüssigkeitsverluste ausgleichen. Deswegen: Viel trinken, am besten Wasser, Tee (ungesüßt) oder Saftschorlen.

Fettiges Essen: Die Verdauung von fettreichem Essen strengt den Körper bei Hitze zusätzlich an. Dadurch wird weitere Wärme produziert. Setzen Sie deshalb lieber auf leichte Gerichte wie Salat, Gemüse oder Obst.

Alkohol trinken: Auf Bier und Wein sollte man am besten ganz verzichten. Gerade bei Hitze gelten alkoholische "Durstlöscher" als hochproblematisch für die Gesundheit. Wenn es unbedingt Alkohol sein muss, dann lieber eine Weinschorle oder ein Radler!

Direkt in die Sonne setzen: Mittagssonne bedeutet für den Körper enorme Strapazen. Das kann sehr gefährlich sein, weil der menschliche Organismus mit der Kühlung überfordert sein kann. Das ist auch ein Grund dafür, warum die Menschen in südlichen Ländern im Sommer über Mittag fast immer eine "Siesta" einlegen. 

Kalt duschen... bewirkt genau das Gegenteil, was es eigentlich soll. Durch das kalte Wasser wird dem Körper signalisiert, dass er sich aufwärmen soll. Zudem werden die Blutgefäße verengt. Besser: Lauwarm duschen!

Personen oder Tiere im Auto lassen - auch nicht für zwei Minuten: "Lassen Sie niemals, auch nicht für "kurze Zeit", jemand im verschlossenen Auto zurück, das im Sonnenschein steht. Das gilt besonders für Babys, Kleinkinder und ältere Menschen", so Dr. Rainer Löw, Bundesarzt des Malteser Hilfsdienstes. So etwas kann rasch lebensgefährlich werden.

>>> Der Wetter-Ticker für die Region in Kalenderwoche 26 <<<

Warum ist die Hitze eigentlich anstrengend?

Wieso ist Hitze so eine Anstrengung für den Körper? Für den Körper bedeuten 35 Grad und mehr harte Arbeit wegen der ständigen Kühlung, die er vornehmen muss – Schwitzen, um Fieberwerte zu vermeiden. Der Körper läuft auf Hochtouren – daher sinkt die Leistungsfähigkeit auf anderen Gebieten. Ab 37 Grad Celsius wird es kritisch, besonders wenn es schwül ist. Die Temperaturregelung des Körpers kann überfordert werden: Sonnenstich, Hitzschlag, Erschöpfung, Kreislaufversagen. Senioren, Babys und chronisch Kranke sind besonders gefährdet. 

"Bei Säuglingen und Kleinkindern ist die Regelung der Körpertemperatur über das Schwitzen aufgrund der vergleichsweise geringen Körperoberfläche nur eingeschränkt möglich. Bei älteren Menschen funktioniert die Wärmeregulierung nicht mehr so gut wie in jungen Jahren. Das Durstgefühl ist oft gestört", ergänzt Dr. Löw. Es dauert etwa zehn Tage, bis sich der Organismus an die hohen Temperaturen angepasst hat. Viele kennen das sicher aus dem Urlaub in südlichen Gefilden. Der Organismus lernt, früher zu schwitzen, dabei aber weniger Elektrolyte über den Schweiß auszuscheiden.

mw (mit Material von Malteser Hilfsdienst und dpa)

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT