Über 30 Grad auch am Donnerstag in der Region

Folgen dem Hitze-Rekord unwetterartige Gewitter? DWD warnt erneut 

+

Landkreis - Die große Hitze hat nun Deutschland, Bayern und die Region erreicht. Am Montag und Dienstag wurden schon Werte von rund 35 Grad gemessen. Auch für die Region gibt es entsprechende Hitzewarnungen - gültig bis Donnerstagabend. Doch nun kann es auch wieder nass werden.

UPDATE, Donnerstag, 9. 35 Uhr - Gewitter nach Hitzerekord?

Und täglich grüßt das Murmeltier. Auch am Donnerstagmorgen warnt der Deutsche Wetterdienst in der gesamten Region vor Hitze. Es wird wieder eine starke Wärmebelastung erwartet. Heute ist der dritte Tag der Warnsituation in Folge. 


Starke Wärmebelastung stellt eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Gefährdet sind insbesondere ältere, pflegebedürftige oder kranke Menschen, aber auch Säuglinge und Kleinkinder. Allgemeine Handlungsanweisungen für das Vorgehen bei großer Hitze finden Sie hier.

Allerdings ändert sich mit dem Donnerstag auch etwas. Während es in den vergangenen drei Tagen trocken blieb, soll es am Nachmittag vereinzelt regnen. Auch wenn das Gewitterrisiko gering ist, können speziell in unserer Region örtliche Gewitter aber kräftig mit lokalem Unwetterpotential auftreten. 


UPDATE, 16.35 Uhr - Hitzerekord geknackt

Nie war es in Deutschland im Juni heißer: Im brandenburgischen Coschen an der deutsch-polnischen Grenze wurde heute der bisherige Juni-Rekord gebrochen, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach berichtete. Um 14.50 Uhr wurden dort nach vorläufigen Angaben 38,6 Grad gemessen. 

Der bisherige Rekord für den Monat wurde am 27. und 28. Juni 1947 mit 38,5 Grad im baden-württembergischen Bühlertal aufgestellt.

Aufgrund einer besonderen Wetterlage herrschen in Deutschland derzeit ungewöhnlich hohe Temperaturen. Am Mittwoch wurde laut DWD der vorläufige Höhepunkt der Hitzewelle erwartet. Ein neuer absoluter Wärmerekord sollte voraussichtlich aber eher nicht erreicht werden. Dieser liegt bei 40,3 Grad und war im Juli und August 2015 im bayerischen Kitzingen registriert worden.

UPDATE, 9.35 Uhr - Hitzewarnung erneut verlängert

Die Hitzewarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting wurde am Mittwochvormittag erneut verlängert. Diese gilt nun bis einschließlich Donnerstag, 27. Juni, 19 Uhr. Es wird eine starke bis sehr starke Wärmebelastung, vor allem in den Mittags- und Nachmittagsstunden, erwartet, hieß es.

Hinweis auf mögliche Gefahren: Starke Wärmebelastung stellt eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Gefährdet sind insbesondere ältere, pflegebedürftige oder kranke Menschen, aber auch Säuglinge und Kleinkinder. Allgemeine Handlungsanweisungen für das Vorgehen bei großer Hitze finden Sie unter:

https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/praevention/sonne_hitze/hitze_sonne_schutz.htm

UPDATE, 8.25 Uhr - Höhepunkt von Hitzewelle erwartet

Am Mittwoch müssen wir in unserer Region mit dem Höhepunkt der aktuellen Hitzewelle rechnen, wie die Kollegen vom Unwetterservice Südostbayern (Facebook) nun mitteilten. Von einer Hitzewelle spricht man, wenn mehr als drei Tage hintereinander mehr als 30 Grad erreicht werden. 

Am Mittwoch starten wir in unserer Region mit Sonnenschein. Dabei liegen die Temperaturen noch im angenehmen Bereich zwischen 20 bis 25 Grad. Zum Mittag und Nachmittag hin machen die Temperaturen einen deutlichen Sprung nach oben. Die Temperaturen liegen im Landkreis Mühldorf und Traunstein bei 34 Grad, in den Landkreisen Altötting und dem Berchtesgadener Land bei 35 Grad. "Spitzenreiter" dürfte Rosenheim mit bis zu 36 Grad werden. Teilweise könnten wir auch die 38-Grad-Marke erreichen. Nur vereinzelt ziehen paar Quellwolken durch. 

Die Gewittergefahr bleibt am Mittwoch noch gering! Erst zur Nacht zum Donnerstag werden die Temperaturen wieder zurück gehen, wir erwarten wohl überall eine Tropennacht. Es können immer noch paar kleine Quellwolken durchziehen. Die Temperaturen liegen dann überall wohl zwischen 19 und 22 Grad.

UPDATE, Mittwoch, 6.50 Uhr - Weiter Hitze- und UV-Warnung

Die Hitzewarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist auch am Mittwoch für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting gültig. Von 11 bis 19 Uhr wird von einer "starken Wärmebelastung" gewarnt, die vor allem ältere und pflegebedürftige Menschen extrem belasten könne. Im Raum Mühldorf kann es am Mittwoch bis zu 37 Grad warm werden, in Rosenheim und Traunstein werden Werte von bis zu 36 Grad erwartet.

Zudem wird auch vor erhöhter UV-Intensität gewarnt. Die Strahlung würde ungewohnt hohe Werte erreichen, hieß es. Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich. Zwischen 11 und 15 Uhr sollten Sie längere Aufenthalte im Freien vermeiden. Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten. Diese Warnung für die Region gilt ebenfalls (vorerst) bis Mittwoch, 19 Uhr.

Weitere UV-Schutz-Tipps: www.dwd.de/uvschutz

UPDATE, 17.35 Uhr - Wasser-Verband äußert dringende Bitte

Wegen der Hitzewelle in Deutschland ruft die Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB) Kunden jetzt dringend dazu auf, leere Mehrwegflaschen sehr zügig auch wieder zurückzubringen. Andernfalls könne die hohe Nachfrage nicht befriedigt werden. Die Folge wären irgendwann leere Regale. Nur wenn jeder seine Flaschen wieder abgibt, bliebe der Flaschenkreislauf im Gang. Insbesondere vor den Ferien sollten Kunden Leergut nicht wochenlang im Keller lagern.

Aktuell braucht sich jedoch noch kein Kunde wirklich Sorge vor einem Mangel an Trinkwasser zu machen, sagt der Verband. "Mineralbrunnen und Getränkehandel sind für das heiße Wetter gut vorbereitet und werden in den kommenden Tagen viel zu tun haben", erklärte der Vorstandsvorsitzende der GDB, Markus Wolff.

UPDATE, Dienstag, 9.45 Uhr - Hitzewarnung ab 11 Uhr gültig

Die Hitzewelle rollt unaufhaltsam auf die Region zu. Ab Dienstag, 11 Uhr, gilt deswegen eine entsprechende Hitzewarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting wird eine starke bis extrem starke Wärmebelastung erwartet.

Die Warnung wurde inzwischen bis Mittwoch, 26. Juni, 19 Uhr ausgedehnt. Am Montag hatte der Wetterdienst bereits vor Hitze gewarnt. Zunächst hatte die Warnung allerdings nur bis Dienstagabend gegolten.

Hinweis auf mögliche Gefahren: Starke Wärmebelastung stellt eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Gefährdet sind insbesondere ältere, pflegebedürftige oder kranke Menschen, aber auch Säuglinge und Kleinkinder. Allgemeine Handlungsanweisungen für das Vorgehen bei großer Hitze finden Sie unter: www.lgl.bayern.de/gesundheit/praevention/sonne_hitze/hitze_sonne_schutz.htm

SERVICE: Welche Dinge man bei den hohen Temperaturen am besten vermeiden sollte, lesen Sie in unserem Extra-Artikel.

Die Erstmeldung:

"40 Grad gab es in Deutschland in einem Juni noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881. (...)", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net). Besonders ungewöhnlich ist die Tatsache, dass bis kommenden Sonntag so gut wie kaum Schauer oder Gewitter in Sicht sind. Täglich lacht die Sonne 15 bis 16 Stunden vom Himmel, damit kommen wir bis Sonntag auf über 110 Sonnenstunden.

"Wir erleben zum Juni-Abschluss eine extreme Hitzephase. Besonders der Süden bekommt bis Sonntag täglich Hitzetage. (...) Die Höchstwerte können am Mittwoch im Südwesten und im Osten zum ersten Mal in einem Juni die 40-Grad-Marke knacken. Schon heute werden mit bis zu 35 Grad höhere Werte als in Palma de Mallorca gemessen", so Jung weiter. Auf Mallorca ist am Montag bei 32 Grad Schluss. Besonders extrem könnte es in Frankreich werden: Dort muss man teilweise mit bis zu 44 Grad in dieser Woche rechnen.

Die Aussichten für die nächsten Tage:

  • Montag: 24 bis 35 Grad, Sonne
  • Dienstag: 27 bis 38 Grad, Sonne
  • Mittwoch: 28 bis 40 Grad, Sonne
  • Donnerstag: 23 bis 36 Grad, im Norden und Osten am kühlsten, südlich des Mains am heißesten, Sonne
  • Freitag: 23 bis 33 Grad, sonnig

Die Aussichten für die Region:

Landkreis Rosenheim: Die Sonne bestimmt in der Region Rosenheim das Wetter und scheint von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Weiterhin ist kein Niederschlag in Sicht. Die Tageshöchsttemperaturen steigen für die Region Rosenheim von 30 Grad am Montag auf 37 Grad am Mittwoch. Am Montag weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus nordöstlicher Richtung (Wetter Rosenheim).

Landkreis Traunstein: In den nächsten Tagen zeigt sich das Wetter durchweg sonnig. Es bleibt niederschlagsfrei. Die Temperaturen steigen im Raum Traunstein an: von 29 Grad am Montag auf 35 Grad am Mittwoch. Am Montag weht ein teilweise kräftiger Wind aus östlicher Richtung (Wetter Traunstein).

Landkreis Berchtesgadener Land: In den nächsten Tagen scheint die Sonne im Raum Bad Reichenhall von einem nahezu wolkenlosen Himmel - schönes Wetter also. Mit Niederschlag ist nicht zu rechnen. Die Temperaturen steigen im Raum Bad Reichenhall an: von 29 Grad am Montag auf 38 Grad am Mittwoch (Wetter Bad Reichenhall).

Landkreis Mühldorf: In den nächsten Tagen zeigt sich das Wetter durchweg sonnig. Niederschlag wird nicht auftreten. Die Tageshöchsttemperaturen steigen für die Region Mühldorf von 29 Grad am Montag auf 37 Grad am Mittwoch. Vor allem am Montag weht ein teilweise kräftiger Wind aus östlicher Richtung (Wetter Mühldorf).

Hitzewarnungen und hohe UV-Belastung

Im Westen gelten schon am Montag erste Hitzewarnungen, das wird sich bis Mittwoch auf weite Teile Deutschlands ausdehnen. Ab Dienstag, 11 Uhr, gelten Hitzewarnungen auch in der Region: In den Landkreisen Rosenheim, Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting wird dann eine starke Wärmebelastung erwartet. Die Warnungen sind vorerst bis Dienstag, 19 Uhr, gültig. Dies teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montagvormittag mit.

Auch die UV-Belastung ist sehr hoch. Die pralle Mittagssonne sollte gemieden werden. Wer nicht unbedingt aus dem Haus muss, der sollte drinnen bleiben

Immerhin: die Hitze ist oftmals sehr trocken und nicht wirklich feucht. Daher ist die heiße Luft noch einigermaßen erträglich. "(...) Hitzegewitter sind die absolute Ausnahme", erklärt Wetterexperte Jung abschließend.

mw (mit Material von wetter.net)

Kommentare