Hitze und Gewitter: Das Wetter spielt verrückt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Offenbach - Auch in den nächsten Tagen ist nicht mit einem Ende der Hitzewelle zu rechnen. Nur einige Gewitterfronten sorgen für ein wenig Abkühlung.

Gegen Abend setzten dann im Westen und Südwesten verstärkt Gewitter ein. Die Temperatur erreicht Werte zwischen 29 Grad im Nordwesten und bis zu 37 Grad im Osten. Das teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit.

Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen, in Gewitternähe sind starke Böen möglich. In der Nacht zum Samstag gibt es zunächst im Westen und Südwesten Gewitter. Bis zum Morgen weiten sich die Gewitter bereits in den Osten aus. Die Temperatur geht auf Werte zwischen 23 Grad im Osten und bis zu 14 Grad im Nordwesten zurück.

Am Donnerstag legte die Hitze eine kurze Erholungspause ein. Bei Höchsttemperaturen zwischen 23 und 28 Grad konnte man aufatmen, nur im Osten kletterten die Temperaturen bis auf 30 Grad. Bei Temperaturen von 15 bis 21 Grad war dann in der Nacht zum Freitag Durchlüften angesagt. 

Aber mit einem Ende der Hitzewelle ist auch in den nächsten Tagen nicht zu rechnen. Sie wird nur immer wieder von Gewitterfronten unterbrochen. Die Überhitzung führt - wie bereits in den Tagen zuvor - zur Intensivierung der Gewitter, so dass weiterhin lokal mit Unwettern gerechnet werden muss.

Deutscher Wetterdienst

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser