Exklusiver Wetterbericht für die Region

„Musik in der Wetterküche“: Kommt der Winter bis zum Wochenende nochmal zurück?

Wetteraussichten für Südostbayern ab 3. März 2021
+
Wetteraussichten für Südostbayern ab 3. März 2021.

Landkreis - Am Montag, 1. März, startete der meteorologische Frühling. Bis zur Wochenmitte dürfte dieser auch erstmal anhalten. Doch droht bis zum ersten März-Wochenende ein regelrechter Wettersturz - auch in der Region?

Zunächst geht es diese Woche schon wieder zu warm weiter. Die Höchstwerte liegen oft bei über 10 Grad, steigen bis Mittwoch teilweise auf 16, 17 oder sogar 18 Grad an. Da liegen wir wieder um 10 bis 12 Grad für die Jahreszeit. Und dann kommt zum ersten März-Wochenende die große Abkühlung.

Wir stürzen um gut 10 Grad in den Keller. (...) Stellenweise kann es Freitag, Samstag und Sonntag auch mal den ein oder anderen Graupel- oder Schneeregenschauer geben. Am Samstag- und Sonntagmorgen gibt es verbreitet Frost bis minus 5 Grad, an den Alpen bis minus 10 Grad. (...) Allerdings ist das letztlich ganz normales Wetter für die Jahreszeit. Uns kommt es aber wie ein dicker Wettersturz vor, weil es die ganze Zeit deutlich zu warm ist“, erklärt Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met (www.qmet.de) gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

„Eigentlich waren wir ja schon auf Frühling eingestellt. Die Sonne hat gezeigt, was sie im Februar schon leisten kann und hat die Temperaturen auf Rekordwerte gejagt. Seit dem Wochenende merken wir aber, dass es doch noch sehr früh im Jahr ist. Regen, Schnee und ein Temperatursturz haben uns wieder zurück auf den Boden der Tatsachen geholt. Trotzdem waren die letzten Tage noch sehr freundlich, aber die nächste Kaltfront steht schon in den Startlöchern“, ergänzten die Kollegen von www.der-himmel-im-suedosten.de in diesem Zusammenhang.

Die Aussichten für die Region:

  • Mittwoch, 3. März: Am Mittwoch haben wir wieder viel Sonnenschein mit nur vereinzelten hohen Wolkenfeldern zu erwarten. Dabei liegen die Temperaturen zwischen 14 Grad Traunstein und bis zu 16 Grad in Rosenheim. In günstigen Lagen kann das Quecksilber sogar noch etwas höher klettern. Nachts ist es klar oder leicht bewölkt und frostig bei 0 Grad im Berchtesgadener Land und bis zu -3 Grad in Altötting und Traunstein.
  • Donnerstag, 4. März: Der Donnerstag startet erneut sonnig mit ein paar hohen Wolkenfeldern. Die Bewölkung aber schnell immer mehr zu. Von Norden her breiten sich zum Abend Regenfälle auf die Region aus. Die Temperaturen liegen bei 14 Grad in den Landkreisen Traunstein und Altötting und bis zu 16 Grad in Rosenheim. Nachts fällt überall Regen und auch die ein oder andere nasse Schneeflocke könnte sich schon mit dazu mischen. Dabei liegen die Tiefstwerte zwischen +1 Grad in Mühldorf sowie Altötting und bis zu -2 Grad in Traunstein.
  • Freitag, 5. März: Das Frühlingswetter ist am Freitag dann vorerst vorbei. Der Winter klopft nochmal an und breitet sich mit einem Durchzug der Kaltfront von Norden her auf unser Gebiet aus. Erst ist es oft noch Regen, im weiteren Tagesverlauf geht der Regen aber immer mehr in Schnee über. Die Temperaturen steigen maximal auf Werte um die 2 Grad in Traunstein und 4 Grad im Landkreis Rosenheim. Mit Durchzug der Front und beginnendem Schneefall gehen die Werte auf 0 bis 2 Grad zurück. Nachts fallen noch Schneeschauer bei -3 Grad im Landkreis Rosenheim und 0 Grad in Freilassing.
  • Samstag, 6. März: Am Samstag setzt sich verbreitet bei leichter Bewölkung wieder mehr die Sonne durch, örtlich ist es wolkenlos. Die Temperaturen liegen dabei mit frischem Nordost- oder Ostwind bei 6 bis 7 Grad tagsüber und sehr kalten -2 bis -7 in der Nacht. Mit dem Wind fühlen sich die Temperaturen aber deutlich kälter an.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de!

Experte: „Es kommt Musik in die Wetterküche“

„Die Wetterentwicklung, die Witterung und auch die Wettervorhersage werden in der nächsten Zeit spannend werden. Die Wetterküche weiß grad selber nicht wo es langgeht, und auch die Modelle haben ihre Probleme“, berichtet Wetterexperte Kai Zorn und sprach dabei in seinem Video von „Musik in der Wetterküche“.

Die weiteren Aussichten: Sonntag und der Anfang der Woche werden noch recht freundlich werden. Die Höchstwerte steigen langsam auf 10 bis 15 Grad zur Wochenmitte. Die Nächte bleiben frostig. Aber ab Mitte nächster Woche sind sich die Rechenläufe schon nicht mehr ganz einig, manche sehen sonnig-warmes, manche eher nasskaltes Wetter.

mw

Kommentare