Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Wetterlage stellt sich um: War es das schon mit dem Hochsommer?

Wetter in Südostbayern ab 24. Juli
+
Wetter in Südostbayern ab 24. Juli.

Landkreis - Diese Woche hatten wir in der Region quasi einen „Luxus-Sommer“ - angenehme Temperaturen, trocken, keine allzu große Hitze und ideal für Landwirte, Wasserratten und Biergarten-Freunde. Doch damit ist offenbar nun schon wieder bald Schluss.

Am Wochenende stellt sich das Wetter wieder einmal mit Schauern und Gewittern um und wir steuern auf eine wechselhaftere Phase zu. „Es stellt sich normalerweise Ende Juli zu Beginn der Sommerferien normalerweise nicht die Frage, ob es das schon mit dem Sommer gewesen sei. Wenn man allerdings auf die längerfristigen Prognosen sieht, dann schaut es nicht mehr nach Hochsommer aus“, erklärten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de gegenüber rosenheim24.de.

Die Großwetterlage lässt den Beginn des Spätsommers vermuten: Ein kräftiges Hoch über den Azoren und ein Skandinavien-Tief versorgen Mitteleuropa Anfang August mit feucht-kühler Luft aus Nordwesten, was uns in Deutschland wechselhaftes Wetter mit gemäßigten Temperaturen bescheren würde. Das bedeutet jetzt allerdings nicht, dass der Sommer komplett vorüber ist, nur die Wahrscheinlichkeit von Hitzetagen und längerer Trockenheit ist nunmehr recht gering.

Die Aussichten für die Region im Detail:

  • Samstag, 24. Juli: Am Samstag gibt es neben Sonnenschein und ein paar Wolken am Nachmittag/Abend auch die Gefahr von örtlichen Gewittern, die auch kräftiger ausfallen können. Es ist verbreitet bis zum Nachmittag sommerlich warm. Die Temperaturen steigen im Landkreis Traunstein auf 28 Grad und 29 Grad in den Landkreisen Rosenheim, Mühldorf und Altötting. Am wärmsten wird es mit 30 Grad im Berchtesgadener Land. Am Abend und in der Nacht kann es örtlich noch weiter gewittern.
  • Sonntag, 25. Juli: Der Sonntag wird tagsüber erneut sommerlich. In der Früh haben wir es aber noch mit örtlichen Resten der nächtlichen Gewitter zu tun. Danach wird es freundlich und erst gegen Nachmittag und Abend sind erneut Gewitter möglich. Die Temperaturen steigen auf 24 Grad in Traunstein, 25 Grad in Rosenheim, 26 Grad im Berchtesgadener Land und 27 Grad in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Altötting.
  • Montag, 26. Juli: Am Montag ist es erneut überall freundlich. Am Nachmittag können dann wieder Schauer und Gewitter entstehen. Die Temperaturen liegen bei 22 Grad im Landkreis Traunstein, 24 Grad in Rosenheim und dem Berchtesgadener Land, 25 Grad in Mühldorf und 26 Grad in Altötting. Nachts gehen die Werte auf 16 Grad in Traunstein, 17 Grad in Altötting, Mühldorf und Rosenheim und auf 18 Grad im Berchtesgadener Land zurück.
  • Dienstag, 27. Juli: Der Dienstag wird wechselhaft. Die Wetterlage stellt sich um und wir bekommen es mit kühleren Temperaturen und mehr Wolken zu tun. Schauer sind bereits überall ab der Früh möglich. Am Nachmittag und Abend sind auch Blitz und Donner dabei. Die Temperaturen kommen über 19 bis 23 Grad nicht mehr hinaus. Nachts liegen die Temperaturen bei zwischen 15 und 17 Grad.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de!

War es das schon mit dem Hochsommer?

Und wie geht es danach weiter? Das ist noch nicht ganz klar, denn die Wetterlage bleibt wohl ziemlich instabil. Denn ein neues Hoch ist nicht in Sicht und das scheinbar bis in den August hinein. Ist der Hochsommer damit schon gelaufen? „Nun ja, es scheint so, als würde sich zu den Hundstagen keine große Hitze mehr einstellen und auch kein Sommerhoch. Die Hundstage liegen Ende Juli und Anfang August. Das ist normal die heißeste Zeit des Jahres. Doch in den nächsten sieben bis 14 Tagen deutet sich nichts in Sachen Hitze an“, erklärte Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met (www.qmet.de), gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Ganz im Gegenteil: Immer wieder sieht es nach wechselhaftem Schauerwetter aus, teilweise mit weiteren Gewittern. Ein stabiles Sommerhoch ist nach Abzug von Hoch Dana erstmal nicht in Sicht. „Es scheint ein wenig so, als würde sich dieses Jahr in den Hundstagen keine große Hitze oder überhaupt Hitze einstellen wollen. Dafür aber jede Menge Schauer und auch mal Gewitter“, so Jung abschließend.

mw

Kommentare