Exklusiver Wetterbericht für die Region

Frühlingsstart auf Eis gelegt - doch der Frühling steht bereits in den Startlöchern

Wetteraussichten für Südostbayern ab 20. März 2021.
+
Wetteraussichten für Südostbayern ab 20. März 2021.

Am Samstag (20. März) um 10.37 Uhr ist kalendarischer Frühlingsstart. Doch der könnte kaum kälter ausfallen. Am frühen Samstagmorgen gibt es den Tiefpunkt der aktuellen Kältewelle. Doch die Aussichten versprechen auch wieder wärmere Temperaturen:

Update, 21. März, 8.17 Uhr - Der Frühling kommt zur Sommerzeit

„Wir stehen kurz vor großen Veränderungen“ sagt Meteorologe Kai Zorn in seinem aktuellen Video als Einleitung. Und damit soll er wohl Recht behalten. In ein paar Tagen werden wir den aktuellen nassen Kälteblock überstanden haben und schon zum nächsten Wochenende, pünktlich zur Sommerzeit, haben wir eine total andere Witterung mit viel Sonne und frühlingshaften, fast schon sommerlichen Temperaturen.

Am aktuellen Wetterbericht ändert sich für die nächsten Tage nur wenig. Es bleibt vorerst relativ kühl mit Niederschlägen, teils als Regen teils als Schnee. Aber ab Mitte der Woche wird es sukzessive immer wärmer und auch die Sonnenstunden schießen nach oben.

Ende der Woche könnten sich zum Sonnenschein dann noch mal ein paar Schauer, jetzt aber durchwegs als Regen (ausgenommen die Höhenlagen) darunter mischen, bevor am Sonntag, rechtzeitig zur Sommerzeit, der Frühling anklopft.
„Die aktuellen Berechnungen der Wettermodelle sehen Temperaturen zwischen 14 und 22 Grad, was sich in der Sonne und im geschützten Lagen definitiv schon richtig wie Sommer anfühlt.“ berichtet „Der Himmel im Südosten“. „Am Abend dann könnte aus Westen die erste richtig strukturierte Gewitterfront der Saison das Sommer Feeling komplettieren.“

Erstmeldung

„Endlich Hoffnung für alle Frühlings- und Wärmefreunde, am letzten Märzwochenende wird es deutlich wärmer sein, fast 20 Grad mehr als an diesem Märzwochenende. Allerdings sind auch dann hier und da ein paar Schauer mit dabei. Wie lange die Wärme erhalten bleibt? Das müssen wir noch abwarten. Ob es auch in der Kar- und Osterwoche so warm weitergeht ist heute noch keinesfalls sicher. Auch die Prognose eines „Weißen Osterfestes“ ist immer noch möglich.

Immerhin wird es nächste Woche endlich wärmer. Derzeit ist es ja ziemlich kalt und morgen früh, sowie am Samstag- und Sonntagmorgen ist es ja richtig frostig in vielen Landesteilen. Nachfolgend einmal die Frühwerte am kommenden Samstag. Mit Frühlingsluft hat das alles recht wenig zu tun. Da kann man die dicke Jacke auspacken“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Samstags jedoch bleibt es erst mal winterlich. Zudem sind die Straßen am Samstagmorgen mancherorts sehr glatt. „Der Himmel im Südosten“ warnt auf Facebook: „Verbreitet haben wir es heute Morgen mit Straßenglätte durch Neuschnee oder überfrierende Nässe zu tun.“

Die Aussichten für die Region im Detail:

  • Samstag, 20. März: Der Samstag startet erneut winterlich, besonders am Vormittag schneit es verbreitet besonders in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und im Berchtesgadener Land immer wieder. In Landkreis Altötting und Mühldorf bleibt es hingegen eher trocken. Selbst mit Sonnenschein, der sich örtlich durchkämpfen kann, kommen die Tageshöchsttemperaturen nicht über 2 Grad in den Landkreisen Mühldorf und Altötting hinaus. Im Berchtesgadener Land und Rosenheim erreichen wir nur 1 Grad und am kältesten bleibt es im Landkreis Traunstein bei 0 Grad. Nachts gehen die Temperaturen im Landkreis Mühldorf bei 2 Grad kaum zurück, am kältesten wird es in die Landkreisen Rosenheim und Berchtesgadener Land bei -5 Grad.
  • Sonntag, 21. März: Der Sonntag macht nur Winterfans wirklich Freude, denn es schneit immer wieder. Etwas weniger wohl nur im Berchtesgadener Land. Die Temperaturen kommen kaum über den Gefrierpunkt hinaus. In die Landkreisen Altötting, Mühldorf und dem Berchtesgadener Land erreichen wir 1 Grad. In den übrigen Landkreisen bewegen wir uns um die 0 Grad. Nachts wird es eisig kalt, bei -4 Grad in den Landkreisen Altötting und Mühldorf, -8 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim und die Kältekammer wird wohl der Landkreis Traunstein mit -9 Grad werden. Bei Aufklaren über Schneeflächen sind auch deutlich zweistellige Minuswerte möglich.
  • Montag, 22. März: Am Montag wird es etwas milder, die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 4 Grad in den Landkreisen Mühldorf und Rosenheim und 2 Grad im Berchtesgadener Land und im Kreis Traunstein. Dabei ziehen trotzdem noch weitere Schneeschauer durch, in tiefen Lagen mischt sich allerdings zu Wochenbeginn wieder mehr Regen dazu. Nachts wird es erneut zapfig, am wärmsten wird es in Landkreis Mühldorf bei -2 Grad, am kältesten im Landkreis Altötting bei bis zu -5 Grad.
  • Dienstag 23. März: Dienstag scheint wohl der vorerst letzte richtig winterliche Tag zu werden, es ist überall bewölkt bei Tageshöchsttemperaturen von 3 Grad im Landkreis Traunstein und bis 6 Grad in den Landkreisen Altötting und Mühldorf. Nur im Berchtesgadener Land halten sich letzte Schneeschauer bei bis zu 3 Grad. Nachts hingegen geht es winterlich weiter. Am wärmsten wird es erneut im Landkreis Mühldorf bei „nur“ -5 Grad. Die Kältekammer wird erneut der Landkreis Altötting bei bis zu -9 Grad.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de!

Die Prognose von Wetterexperte Zorn im Video:

Die weiteren Aussichten für die Region:

Durch die aktuelle Wetterlage, die von einer Nordströmung geprägt ist, verbleiben die Temperaturen der nächsten Tage eher unterdurchschnittlich. Ab Mitte nächster Woche aber stellt sich die Wetterlage komplett um. Die kalte Luft wird ausgeräumt und die Strömung bringt uns in den Einflussbereich einer wärmeren Luftmasse. Das Thermometer macht einen Sprung nach oben und Temperaturen über 15 Grad sollten zu erreichen sein, wir werden uns dann um das langjährige Mittel bewegen. Ende März allerdings sieht es momentan wieder nach typischem Aprilwetter aus.

Meteorologe Kai Zorn fasst es so zusammen: „Im Süden ist es die nächsten Tage kalt. Es bleibt zäh bis zum Wochenbeginn mit Temperaturen tagsüber im Plusbereich, nachts mit Frost. Im Laufe der Woche, wenn dann auch die Wolken kommen und die Niederschlagssignale zunehmen, sind wir aus dem Frost draußen und bleiben dann bei einigermaßen frühlingshaften Temperaturen, aber auch einer gewissen Wechselhaftigkeit.“

mh/www.der-himmel-im-suedosten.de

Kommentare