Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Wetteränderung im Anmarsch? Wann der langersehnte Regen kommen soll

München/Landkreis – Zuletzt war es in Sachen Wetter verbreitet sehr trocken – auch in der Region. Bleibt die Frage, ob sich daran in den kommenden Tagen in Südostbayern etwas ändert...

Die lange Trockenheit hat weiter seinen Fortbestand in der Region. Allerdings sollten wir nicht vergessen, dass wir im Südosten beim Blick auf ganz Deutschland noch zu der nassesten Region zählen. Vielerorts schaut es in Deutschland nicht so gut aus. Dort kann man echt schon langsam von einer Rekordtrockenheit sprechen.

„Was uns heuer wohl zu schaffen macht, ist der fehlende Niederschlag im Winter und im Frühling. Die weiteren Wettermodelle deuten leider keine wirkliche Besserung an“, erklärten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de in diesem Zusammenhang. Einziger Hoffnungsschimmer: Wir bekommen ab Ende der Woche wohl die Ausläufer des Kaltlufttropfens zu spüren. Allerdings bleibt erneut abzuwarten, ob sich dies dann auch wirklich bewahrheitet und auch wirklich nennenswerten Niederschlag bringt. Selbst das Potenzial, das sich aus dem Kaltlufttropfen eine VB-ähnliche Wetterlage bilden könnte, ist theoretisch gegeben. Die Chancen dafür liegen laut den Experten derzeit aber nur bei etwa zehn Prozent.

Die Aussichten für die Region im Detail:

Wetter in Südostbayern ab 10. August 2022.
  • Mittwoch (10. August): Der Mittwoch startet mit Temperaturen von 10 Grad in Rosenheim, 14 Grad in Traunstein, 15 Grad in Altötting und Mühldorf und bis zu 16 Grad im Berchtesgadener Land. Viel Sonnenschein und das von früh bis spät erwartet uns am Mittwoch. Die Temperaturen steigen auf angenehme 23 Grad in Traunstein, 24 Grad in Rosenheim und bis zu 25 Grad in Altötting, den Berchtesgadener Land und Mühldorf.
  • Donnerstag (11. August): Am Donnerstag beginnen wir mit Temperaturen zwischen 12 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim, 13 Grad in Traunstein und 15 Grad in Altötting und Mühldorf. So ungetrübt wie noch am Mittwoch wird es nicht. Es können immer wieder mal tiefere Wolken durchziehen. Allerdings werden es nicht all zu viele werden und es ist mit keinem Niederschlag zu rechnen. Die Temperaturen liegen zwischen 23 Grad in Traunstein, 24 Grad in Altötting und dem Berchtesgadener Land und 25 Grad in Mühldorf und Rosenheim.
  • Freitag (12. August): Wir starten mit Frühwerten von 12 Grad in Rosenheim und Traunstein, 13 Grad im Berchtesgadener Land und 16 Grad in Altötting und Mühldorf in den Tag. Nun klopft der Kaltlufttropfen an. Immer wieder ziehen Wolken durch. Dabei könnten sich dann auch Regenschauer entwickeln. Es wird zwar nicht viel zusammenkommen, aber es tut sich was. Wahrscheinlich bleibt es nur in Altötting trocken. Die Temperaturen steigen auf 22 Grad in Traunstein, 23 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim und auf 24 Grad in Altötting und Mühldorf.
  • Samstag (13. August): Der Samstag wird dann wieder freundlicher. Wir starten mit Temperaturen zwischen 11 und 14 Grad in das Wochenende. Es wird dabei sehr sonnig. Zeitweise ziehen wohl aber auch harmlose Wolken durch. Es besteht auch ein klitzekleines Schauer- und Gewitterrisiko. Die Temperaturen machen einen ordentlichen Satz nach oben und wir erreichen Temperaturen zwischen 25 und 27 Grad.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Füllen sich nächste Woche unsere Regentonnen?

Der Sonntag sollte seinen Namen dann alle Ehre machen. Wenn überhaupt ziehen nur wenige, dekorative Wolken durch und die Temperaturen steigen auf Werte um die 28 Grad. Ab Montag könnte es dann sein, dass sich unsere Regentonnen wieder füllen. „Es wird mit einer hohen Wahrscheinlichkeit durch dieses Tief eine Regen- und Gewitterfront aufziehen, die an einigen Orten nur drei Tropfen bringt und an anderen Orten 30 bis 40 Liter Regen auf den Quadratmeter“, sagte Meteorologe Kai Zorn. Demnach könnte auch uns im Südosten endlich der langersehnte und dringend benötigte Regen bevorstehen.

Der Blick auf die Ensembles für die mittelfristige Entwicklung zeigt, dass uns dann eine Wetteränderung bevorstehen könnte. Die erst noch leicht überdurchschnittlichen Temperaturen würden sich dann nächste Woche dem langjährigen Durchschnitt anpassen. „Die Niederschlagssignale nehmen nach dem amerikanischen GFS-Modell auch erheblich zu – gerade zu Beginn der kommenden Woche“, erläuterte Zorn. In rund einer Woche könnte sich also in Sachen Niederschlag und Regen einiges tun...

mw

Rubriklistenbild: © Valentin Gensch/dpa

Kommentare