Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Hitze-Gewitter-On-Off: Wann „knallt“ es wieder in Südostbayern?

München/Landkreis – Was war das für ein heißes Wochenende: Verbreitet wurden auch in der Region Werte deutlich über 30 Grad erreicht. Spitzenreiter in Sachen Temperaturen war am Sonntag (19. Juni) übrigens Mühldorf mit 35,1 Grad. Da stellt sich natürlich die Frage, wie es jetzt in Sachen Wetter in der Region weiter geht?

Am Montag (20. Juni) gab es dann nach der Hitze in Bayern auch erste Gewitter in der Region. In Niederbayern wurden im Landkreis Cham zwei Personen durch einen Blitzschlag beim Gassigehen verletzt. Gegen Nachmittag entstand dann eine neue Gewitterzelle und zog ebenfalls wieder über Teile von Ober- und Niederbayern hinweg. Es gab teils heftige Schäden und Verkehrsbehinderungen. Im Landkreis Freising gab es leider auch ein Todesopfer und mehrere Schwerverletzte zu beklagen. rosenheim24.de hatte bereits darüber berichtet.

„Neben den Schäden durch Wind, Blitze und Starkregen wurde aus den betroffenen Gebieten auch Großhagel mit Korngrößen bis zu vier Zentimetern gemeldet. Ganze Maisfelder wurden vernichtet“, erläuterten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de in diesem Zusammenhang. Am Dienstag (21. Juni) hat sich dann das Wetter vorläufig etwas beruhigt. Dazu brachte der Tag der Sommersonnenwende angenehme Temperaturen um die 25 Grad.

Die Aussichten für die Region im Detail:

Wetter in Südostbayern ab 22. Juni 2022.
  • Mittwoch, 22. Juni: Am Mittwoch starten wir mit Temperaturen zwischen 14 Grad in Rosenheim und 16 Grad in Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Traunstein. In der feucht-warmen Luft bilden sich immer wieder Schauer und Gewitter. Besonders hoch ist die Niederschlagsgefahr entlang der Berge. Die Tageshöchstwerte steigen auf 26 Grad in Rosenheim und Traunstein, 27 Grad in Altötting und Mühldorf und bis auf 28 Grad im Berchtesgadener Land.
  • Donnerstag, 23. Juni: Beständiges Sommerwetter erwünscht? Dieses solltet ihr am Donnerstag bekommen. Wir starten mit Temperaturen zwischen 15 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim sowie 16 Grad in Altötting und Traunstein. 17 Grad erreichen wir in Mühldorf. Den Tag sollte man im Freien verbringen, denn es herrscht angenehmes Sommerwetter mit Temperaturen zwischen 26 Grad in Traunstein, 27 Grad in Altötting, dem Berchtesgadener Land und Rosenheim. Bis zu 28 Grad erreichen wir im Landkreis Mühldorf.
  • Freitag, 24. Juni: Der Freitag beginnt mit Temperaturen zwischen 16 Grad im Berchtesgadener Land und 17 Grad in Altötting, Mühldorf, Rosenheim und Traunstein. Mit vielen, zum Teil kräftigen Gewittern werden wir uns ab dem Nachmittag wohl auseinanderzusetzen haben. Allerdings steigen die Temperaturen im Vorfeld noch mal kräftig auf Werte zwischen 29 Grad in Traunstein und 30 Grad in Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Rosenheim.
  • Samstag, 25. Juni: Am Samstag endet aus heutiger Sicht das Sommerwetter. Wir starten mit Temperaturen zwischen 17 und 18 Grad. Tagsüber gehen bei Temperaturen zwischen 24 und 25 Grad einige Schauer nieder, die hier und da auch mit Gewittern durchsetzt sein können. Besonders groß ist diese „Gefahr“ wohl in Traunstein und an den Alpen.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Was passiert mit „hin und her wogender Wetterlage“?

Das „krasse“ Sommerwetter, das wir in den letzten Tagen hatten, macht im Anschluss dann wohl erstmal eine Pause. Allerdings müssen wir uns am Sonntag noch mit einem Regengebiet auseinandersetzen. Ab Montag dann gibt es wieder sommerliche Temperaturen bis 25 Grad. Allerdings ziehen auch immer wieder teilweise auch kräftige Schauer und Gewitter durch.

Danach wird es laut Meteorologe Kai Zorn eine „hin und her wogende Wetterlage“. Mal setzt sich die heiße Luft aus Süden durch, mal sitzt die kühle Luft aus Norden am längeren Hebel. „Da sind noch ganz, ganz viele Unsicherheiten bezüglich der Luftmassengrenze dabei – wie oft sie zurückkommt, in welche Richtung sie wabern wird, kurzum: Das Wetter bleibt spannend und interessant“, so Zorn.

mw

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa