1. rosenheim24-de
  2. Bayern

Erst Unwetter, dann Traumsommer – und am Ende wieder Unwetter-Alarm?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Weidner

Kommentare

München/Landkreis – In dieser Woche hatten wir es mit schönem Sommerwetter, aber auch immer wieder mit starken Schauern und Gewittern zu tun. Von mäßigen Gewittern bis zu Hagelschlag schon am frühen Morgen war alles mit dabei. Doch wie geht es nun in Sachen Wetter weiter?

Zuletzt hatte es am Freitag (24. Juni) in der Region „gekracht“. rosenheim24.de hatte ausführlich darüber berichtet. Die entsprechenden Warnungen hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) jedoch noch am Abend aufgehoben. Jetzt bekommen wir davon vorerst mal eine kurze Pause. Doch dann stehen schon wieder die nächsten Unwetterfronten in den Startlöchern. „Das permanente Auf und Ab von Hitze und Kühle […] löst immer wieder Gewitter- und Unwetterfronten aus. Dazwischen ist viel Platz für bestes Sommerwetter“, lautet die grobe Zusammenfassung der Wetterlage von Meteorologe Kai Zorn.

Denn die Warmluft aus Süden wölbt sich periodisch immer wieder über Deutschland – nur um nach ein paar Tagen wieder von einer Kaltfront aus nach Westen ausgeräumt zu werden. „Und diese Kaltfronten haben auch immer wieder das Potenzial zu größeren Unwetterfronten zu werden, die zwar auf der einen Seite den dringend benötigten Regen bringen, auf der anderen Seite aber auch Sturm und Hagel im Gepäck haben können“, erläuterten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de in diesem Zusammenhang.

Die Aussichten für die Region im Detail:

Wetter in Südostbayern ab 25. Juni 2022
Wetter in Südostbayern ab 25. Juni 2022. © www.der-himmel-im-suedosten.de

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Stetiges „bergauf, bergab“ in den nächsten Wochen?

Auch am Mittwoch geht es unbeständig weiter. Immer wieder ziehen Regenschauer durch. Die Temperaturen erreichen 18 bis 24 Grad. Ab Donnerstag nimmt die warme Luft aus dem Mittelmeerraum erneut Kurs zu uns. Es wird trocken und die Sonne lässt sich wieder mehr sehen. Die Temperaturen steigen auf 14 bis 29 Grad. Am Freitag gibt es bei 16 bis 27 Grad erneut viel Sonnenschein.

Danach geht es wechselhaft weiter. Schöne Sommertage wechseln sich mit Gewittern ab. „Das heißt: Da gibt‘s mal Unwettergefahr und Starkregen, dann wieder Sonne, dann kommen die nächsten Gewitter, dann wieder Starkregen. Mit den Temperaturen das selbe: bergauf – bergab“, so Zorn bei Betrachtung der Wettermodelle für die nächsten zwei Wochen.

mw

Auch interessant

Kommentare