Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Schnee im Hochgebirge: Haut der Spätsommer nun die „Vollbremse“ rein?

Landkreis – Eine alte „Regel“ lautet: Am 1. September ist es soweit, der Sommer geht und der Herbst kommt – wenigstens für die Meteorologen. Doch gilt das auch heuer für das Wetter in der Region?

Am Wetter in Südostbayern merkt man, dass es langsam Richtung Herbst geht. Die Tage mit Frühnebel werden häufiger und auch die Temperaturen gehen langsam zurück. Aber wie lange kann sich der Sommer noch halten? „Aktuell sieht es so aus, als würde es noch ein bisschen dauern, bis sich der Sommer verabschiedet“, erklärten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de in diesem Zusammenhang.

Dies ist auch in den Modellen des Meteorologen Kai Zorn schon zu erkennen: „Die südliche Strömung wird sich vorübergehend durchsetzen, so dass wir in der kommenden Woche nochmal einen Nachschlag bekommen an sehr warmem Spätsommerwetter, ehe der Sommer dann wohl auch die Grätsche machen wird. Es wird kühler und regnerischer – und so richtig herbstlich mit Schnee im Hochgebirge.“

Die Aussichten für die Region im Detail:

Wetter in Südostbayern ab 31. August 2022.
  • Mittwoch (31. August): Der Mittwoch beginnt mit Temperaturen zwischen 14 Grad in Altötting, Mühldorf, Rosenheim und Traunstein. 15 Grad erreichen wir als Tiefstwert im Berchtesgadener Land. Über den Tag verteilt regnet es verbreitet, zum Teil auch stark ab dem späten Vormittag. Die Sonne hat – wenn überhaupt – in Altötting und Mühldorf noch die besten Chancen. Die Höchstwerte steigen auf 17 Grad in Rosenheim, 18 Grad in Traunstein, 19 Grad in Mühldorf, 20 Grad in Altötting und bis zu 21 Grad im Berchtesgadener Land.
  • Donnerstag (1. September): Am Donnerstag starten wir mit Tiefstwerten zwischen 12 Grad im Berchtesgadener Land, Rosenheim und Traunstein und bis zu 13 Grad in Altötting und Mühldorf. Das Wetter beruhigt sich wieder. Die Sonne setzt sich wieder mehr durch. Einzelne letzte Schauer sind aber noch möglich. Die Höchstwerte erreichen 19 Grad in Traunstein und 20 Grad in Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Rosenheim.
  • Freitag (2. September): Der Freitag beginnt dann wieder recht frisch mit Temperaturen zwischen 10 Grad im Berchtesgadener Land, Rosenheim und Traunstein, 11 Grad in Altötting und 12 Grad in Mühldorf. Erneut wird der Freitag recht freundlich. Allerdings gibt es auch ein paar Wolken zu „bewundern“. Die Temperaturen steigen auf 21 Grad in Traunstein und bis zu 22 Grad in Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Rosenheim.
  • Samstag (3. September): Am Samstag ändert sich das Wetter wohl erneut. Wir starten mit Temperaturen zwischen 11 und 12 Grad. Es kommt überall zu Schauern – entlang der Alpen, im Berchtesgadener Land, Rosenheim und Traunstein sind auch Gewitter möglich. Viel Niederschlag sollte allerdings nicht zusammenkommen. Die Höchstwerte erreichen 22 bis 24 Grad.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Letzte Möglichkeit für Ausflug ins Freibad?

Am Sonntag setzt sich wieder mehr die Sonne durch, die Temperaturen steigen auf 14 bis 26 Grad. Am Montag wird es wohl wieder sehr schön, die Temperaturen klettern kräftig auf Werte zwischen 14 und 28 Grad. „Wahrscheinlich ist das eine der letzten Bademöglichkeiten im Freibad oder an den Seen. Wenn das wirklich so kommt, sollte man es ausnutzen“, so die Wetterexperten weiter. Ab Dienstag/Mittwoch geht es dann immer mehr abwärts mit den Temperaturen.

„Es wird also dann schon eher herbstlich als spätsommerlich“, so die Experten. Es kommen aber mitunter sicher noch sehr schöne Tage und beim Blick in die Glaskugel ist auch ein „Goldener Oktober“ durchaus im Bereich des Möglichen. Die amerikanische NOAA-Behörde sieht nämlich in ihrer Klimavorhersage für Oktober eine eher zu trockene Witterung, was für viel Sonne und angenehme Temperaturen sprechen würde. Das ist allerdings nur ein erster, ganz grober Trend.

mw

Rubriklistenbild: © Diether Endlicher/dpa

Kommentare