Die Wetteraussichten für die Region

Wetter-Chaos im Mai: DWD warnt vor Schnee und Schneeverwehungen

+
Der DWD warnt vor Schneefall und Schneeverwehungen
  • schließen
  • Isabelle Skubatz
    Isabelle Skubatz
    schließen

Landkreis - Wer an diesem Wochenende in mittleren und höheren Lagen unterwegs ist, der sollte besser noch Winterreifen auf dem Auto haben. Denn vor allem in der Nacht auf Sonntag könnte es auch bei uns in der Region noch einmal Schnee geben. Der DWD warnt am Sonntag vor Schneeverwehungen.

Service:

Update, Sonntag: Erste Schneefall-Meldungen aus der Region

Am Sonntag, den 5. Mai, wurden bereits erste Schneefälle aus Traunstein und in Bischofswiesen gemeldet - und das Anfang Mai. 

Am Sonntag schneit's in der Region

Auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor markantem Wetter, in diesem Fall: vor Schneefall und Schneeverwehungen.

Radarbild von Deutschland des DWD

Auch am Montag meldet der DWD weiteren Schneefall in den Alpen. Dort kann es noch einmal zwischen fünf und fünfzehn Zentimeter Neuschnee geben.

Am Wochenende schneit's

Zudem ist mit Frost und vor allem in der Nacht zu Sonntag auch mit erheblicher Straßenglätte zu rechnen. Da dürften sogar nochmal die Winterdienste ausrücken. "Da kann man wirklich jedem nur raten, in den kommenden Nächten vorsichtig zu fahren, damit man nicht im Straßengraben landet. Nasse Schneeflocken bis in tiefe Lagen sind im Mai eher ungewöhnlich. Nachts kann es Samstag auf Sonntag Frost um 0 bis minus 3 Grad geben und das in zwei Metern Höhe. Direkt über dem Erdboden sind bis zu minus 5 oder minus 6 Grad möglich (...)", warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Für so manche Pflanze könnte dies den Kältetod bedeuten. Auch Landwirte und Winzer werden mit Bangen blicken auf das Wochenende schauen. "Viele Pflanzentriebe sind schon voll da. Damit ist die Pflanze sehr anfällig für Frost und es kann zu massiven Frostschäden kommen", so Jung.

So laufen die kommenden Tage:

  • Samstag: 5 bis 12 Grad, Aprilwetter vom Feinsten, Schneeregen und Graupel, in den höheren Lagen durchweg Schnee
  • Sonntag: 5 bis 12 Grad, wechselhaft, weitere Schneeregen- und Regenschauer, am Alpenrand Schneefall und Glättegefahr
  • Montag: 8 bis 15 Grad, wechselhaft, Schauer, etwas wärmer
  • Dienstag: 12 bis 21 Grad, mal Sonne, mal Wolken, ab und zu Schauer

Die Aussichten für die Region im Detail:

Samstag: Am Samstagnachmittag erreichen die Region immer mehr Regenschauer und die Temperaturen steigen dabei auf Höchstwerte zwischen 9 Grad im Raum Berchtesgaden und maximal 14 Grad in den Landkreisen Mühldorf und Altötting. Auch der Samstagabend ist in Südostbayern regnerisch bei Werten zwischen 2 Grad im Berchtesgadener Land und maximal 6 Grad im Landkreis Mühldorf.

Nacht auf Sonntag: In der Nacht zum Sonntag verabschiedet sich der Frühling in der Region erstmals und die Schneefallgrenze sinkt auf 500 Meter in den Landkreisen Mühldorf und Altötting. Auch in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land fällt diese bis auf 600 Meter herab. In ungünstigen Lagen ist auch Bodenfrost nicht auszuschließen. Die Tiefsttemperaturen in der Nacht auf Sonntag liegen bei -2 Grad Celsius im Berchtesgadener Land und maximal 2 Grad plus in den Landkreisen Rosenheim, Mühldorf und Altötting.

Sonntagmorgen: Am Sonntagvormittag dürften sich lediglich die Kinder über den leichten Wintereinbruch freuen. Während es in den Landkreisen Mühldorf und Altötting vormittags trocken ist, muss in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land noch mit Flockenwirbel gerechnet werden. Die Temperaturen erreichen nicht mehr als 0 Grad im Berchtesgadener Raum und 6 Grad Celsius in den Landkreisen Mühldorf und Altötting.
Sonntagnachmittag/-abend: Am Sonntagnachmittag steigt die Schneefallgrenze wieder auf 800 Meter an. Dennoch muss hier mit Regenschauern in Südostbayern gerechnet werden. Die Temperaturen erreichen aber nicht mehr als maximal 1 Grad im Berchtesgadener Raum und 8 Grad in den Landkreisen Mühldorf und Altötting. Am Abend ist ausschließlich in den südlichen Gemeinden der Landkreise Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land mit Schauern zu rechnen. Ab 800 Metern sind auch Schneeflocken dabei. Die Temperaturen erreichen nicht mehr als 0 Grad im Raum Berchtesgaden und maximal 7 Grad im Landkreis Altötting.

Der Service für die Region wird präsentiert vom Unwetterservice Südostbayern (Facebook).

Wer ist schuld am "winterlichen Spektakel"?

Schuld an diesem winterlichen Spektakel ist sehr kalte Höhenluft. In rund 5.500 Metern Höhe rauschen die Werte von minus 20 auf gut minus 40 Grad runter. Dabei kommt es zu Gewittern und den besagten Graupe- und Schneeregenschauern. "Für Anfang Mai ist das so ziemlich die kältest mögliche Wetterlage", so Jung. Problematisch ist außerdem, dass Anfang Mai wohl nur noch wenige Menschen Winterreifen auf ihren Autos montiert haben.

Zum Abschluss gibt es aber auch eine gute Nachricht: Nächste Woche wird es dann langsam wieder wärmer!

mw (mit Material von wetter.net)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT