Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

So „extrem“ war der Sommer 2022 wirklich – und das passiert in den nächsten Tagen

München/Landkreis – Seit Donnerstag (1. September) ist der meteorologische Sommer Geschichte. Und eines lässt sich unumstritten sagen: Dieser Sommer wird uns wohl allen lange in Erinnerung bleiben – auch in der Region. Doch wie geht es nun mit dem Wetter weiter?

Der Sommer war heiss und trocken, aber wie extrem war er nun wirklich? Bis zum Schluss war der Sommer 2022 auf Rekordjagd und viele Meteorologen und Wetterportale fieberten auf neue Allzeithochs beziehungsweise Allzeittiefs hin. Nur wenige behielten bei dieser Jagd die Nerven – darunter auch Meteorologe Kai Zorn, der mit seiner „Endabrechnung“ noch abwartete. Und das war auch gut so, denn die letzten Tage änderten viel und waren teilweise ausschlaggebend für die Platzierung. „Hier sei vor allem die Niederschlagssumme bzw. Trockenheit genannt. Denn bis vor gut zwei Wochen hätte es noch locker für einen Allzeittiefstwert gereicht. Die Niederschläge der letzten Sommertage haben Bayern aber in dieser Kategorie doch noch auf Platz 14 katapultiert“, erklärten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de in diesem Zusammenhang.

Genauso verhinderten die Wolken der letzten Woche in Bayern einen anderen Rekord, der deutschlandweit geknackt wurde – die Sonnenscheindauer. In ganz Deutschland sind wir mit rund 815 Sonnenstunden knapp auf Platz eins seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Der bisherige Rekord stammte aus dem Jahr 1947 mit 814 Stunden.

Der Sommer 2022 in Bayern in Zahlen:

  • Niederschlag: Durchschnitt 303 Liter/qm, 2022: 208 Liter/qm
    --> Bayern: 14. Platz, 13 Sommer waren trockener, der trockenste war 1911 mit nur 159 Litern/qm
  • Sommertage (Tage mit 25 Grad oder mehr): Durchschnitt 26,5 Tage, 2022: 56,9 Tage
    --> Bayern: 2. Platz nach 2003 mit 65,4 Tagen
  • Hitzetage (Tage mit 30 Grad oder mehr): Durchschnitt 5,2 Tage, 2022: 15,8 Tage
    --> Bayern: 6. Platz
  • Sonnenstunden: Durchschnitt (seit 1893) 629 Stunden, 2022: 843 Stunden
    --> Bayern: 2. Platz, ganz knapp nach 2003 mit 851 Stunden (hier fehlten nur 8 Stunden, weniger als ein Tag)
  • Wärmesumme (aufsummierte Tagesmitteltemperatur): Durchschnitt: 1481,0 Grad, 2022: 1778,7 Grad
    --> Bayern: 2. Platz (nach 2003 mit 1855,4 Grad)

Anmerkung der Redaktion: Mit „Durchschnitt“ ist der Schnitt aller Sommer seit Aufzeichnungsbeginn 1882 bzw. 1893 gemeint.

Die Aussichten für die Region im Detail:

Wetter in Südostbayern ab 3. September 2022.
  • Samstag (3. September): Der Samstag startet mit Temperaturen von frischen 6 Grad in Rosenheim, 11 Grad in Traunstein, 12 Grad in Altötting und Mühldorf. Fast schon milde 13 Grad haben wir im Berchtesgadener Land. Am Tag selbst kann der eine oder andere – teilweise auch kräftige – Schauer durchziehen. In Altötting und Rosenheim sind auch Gewitter möglich. Die Temperaturen erreichen Werte von 21 Grad in Traunstein, 22 Grad in Altötting und Rosenheim, 23 Grad in Mühldorf und 24 Grad im Berchtesgadener Land.
  • Sonntag (4. September): Am Sonntag haben wir Frühwerte von 12 Grad im Berchtesgadener Land, Mühldorf, Rosenheim und Traunstein. Bis 13 Grad erreichen wir in Altötting. Auch am Sonntag gibt es neben der Sonne einige Wolken, die in Altötting, Mühldorf, Rosenheim und Traunstein auch noch einen kleinen Schauer bringen könnten. Die Temperaturen steigen auf 22 Grad in Traunstein, 23 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim. 24 Grad erreichen wir in Altötting und Mühldorf.
  • Montag (5. September): Am Montag beginnen wir den Tag mit Temperaturen zwischen 12 Grad in Mühldorf, 13 Grad in Altötting, Berchtesgadener Land und Rosenheim und 14 Grad in Traunstein. Wieder sommerlich wird der Montag. Die Temperaturen steigen auf 24 Grad in Traunstein, 25 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim. Bis zu 26 Grad sind in Altötting und Mühldorf möglich.
  • Dienstag (6. September): Der Dienstag startet mit Temperaturen von 13 bis 14 Grad. Viel Sonnenschein samt wahrscheinlich harmlosen Wolken begleiten uns. Die Tageshöchstwerte erreichen nochmal Werte zwischen 25 und 26 Grad. „Nutzt das nochmal aus“, so die Empfehlung der Wetterexperten.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

War‘s das schon mit dem Spätsommer?

Denn im Anschluss ist es nämlich wohl erst einmal vorbei mit Trockenheit und schönem Spätsommer-Wetter. Uns erwarten in den darauffolgenden Tagen viele Regenschauer und Gewitter. Der September macht wohl erstmal alles „normal“. Am Mittwoch ziehen Schauer und Gewitter durch, die Temperaturen liegen zwischen 16 und 23 Grad. Auch am Donnerstag gehen Schauer und Gewitter bei 13 bis 23 Grad nieder.

Zum Wochenende dann ändert sich wenig. Die Temperaturen kommen über 11 bis 20 Grad nicht mehr hinaus. Auch danach ist wohl reichlich Wasser für die Natur in Sicht. Meteorologe Kai Zorn meint: „Anfangs recht trocken, dann bekommen wir Schauer und Gewitter. Später durchschnittliche Temperaturen und immer wiederkehrende Niederschläge. Die trockene Zeit von der Witterung her scheint nach diesen Wetterkarten vorbei zu sein...

mw

Rubriklistenbild: © Armin Weigel/dpa

Kommentare