Wetter-Ticker für die Region in der KW25

Unwetter in Südbayern: Wirbel um Electro-Festival und umgeleitete Flüge

+
Alle Autoren
    schließen
  • Katja Schlenker
    Katja Schlenker
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand
  • Markus Altmann
    Markus Altmann

Landkreis - Wie wird das Wetter in der Region? In diesem Ticker halten wir Sie über die aktuelle Wetterlage in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein, Mühldorf, Altötting und Berchtesgadener Land auf dem Laufenden.

SERVICE:

  • Wetterwarnungen des DWD
  • Wetterradar:

    Niederschlagsradar

    Update, 10.20 Uhr - Wirbel um Electro-Festival

    Das Electro-Festival "Isle of Summer" in München ist am Samstagabend während des Auftritts von Star-DJ Fritz Kalkbrenner abgebrochen worden. Das sorgt nun für Wirbel, da die drohenden Unwetter lange genug angekündigt worden sind. Die Veranstalter hätten "fahrlässig Menschenleben gefährdet", kritisieren einige Besucher laut unserem Partnerportal tz.de.

    Update, 9.05 Uhr - Schäden in der Region

    Nachdem am Samstagabend eine heftige Gewitterfront über die Region gezogen ist, sind Straßen und Keller überflutet worden. Die Münchener Feuerwehr ist nach eigener Aussage zu einer anständigen Anzahl von Einsätzen ausgerückt, wie ein Sprecher der Einsatzzentrale an der Landeshauptstraße gegenüber unserem Partnerportal merkur.de sagt. Dramatische Vorkommnisse seien jedoch ausgeblieben, Verletzte oder schwerere Unfälle zunächst nicht gemeldet worden.

    Am Münchener Flughafen haben zeitweise keine Flugzeuge mehr landen oder starten können, wie der Bayerische Rundfunk berichtet. Ankommende Flüge sind zum Teil zu anderen Flughäfen umgeleitet worden. Auf der Reitanlage München-Riem ist das Electro-Festival "Isle of Summer" aus Sicherheitsgründen abgebrochen worden – während des Auftritts von Star-DJ Fritz Kalkbrenner, heißt es in dem Bericht zudem. Tausende Besucher sind vor Blitz, Donner und sturzflutartigem Regen geflüchtet.

    "Alles ruhig", lautet das Fazit eines Sprechers des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd gegenüber der Passauer Neuen Presse. Zwar sei zuvor vor Sturm und Unwetter gewarnt worden, größere Schäden seien aber nicht aufgetreten. Die Polizei sei nicht zu Unwettereinsätzen gerufen worden, heißt es.

    Laut dem Deutschen Wetterdienst sind im Süden Bayerns stündlich zwischen 25 und 37 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gefallen.

    Update, 23. Juni, 7.45 Uhr - DWD hebt alle Warnungen auf

    In der Nacht zum Sonntag hat der Deutsche Wetterdienst alle Unwetterwarnungen für die Region aufgehoben.

    Update, 22.10 Uhr - Warnung für Mühldorf aufgehoben

    Soeben hat der Deutsche Wetterdienst die Warnung vor schwerem Gewitter für den Landkreis Mühldorf am Inn aufgehoben.

    Update, 20.45 Uhr - erneute Warnung für Rosenheim und Mühldorf

    Eine erneute Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter hat der Deutsche Wetterdienst soeben bis 22 Uhr für die Landkreise Rosenheim und Mühldorf am Innausgegeben.

    In Südostbayern haben sich alle Gewitter weitestgehend beruhigt. Es sind aber noch Starkregenschauer unterwegs, berichtet der Unwetterservice Südostbayern.

    Update, 20.40 Uhr - Warnung für Traunstein aufgehoben

    Nun hat der Deutsche Wetterdienst auch die Warnung vor schweren Gewittern für den Landkreis Traunstein aufgehoben.

    Update, 20.25 Uhr - Lage im Landkreis Rosenheim entspannt sich

    Die Unwetterwarnung vor extremem Gewitter für den Landkreis Rosenheim ist vom Deutschen Wetterdienst nun aufgehoben worden. Jedoch gilt bis 21 Uhr noch eine Warnung vor schwerem Gewitter.

    Die meisten Gewitter in der Region haben sich aufgelöst oder sind aus der Region abgezogen, berichtet der Unwetterservice Südostbayern. Nur noch im Landkreis Rosenheim befindet sich zwischen Rosenheim und Prien eine aktive Gewitterzelle, die in Richtung Bad Endorf zieht. Sie führt kleinkörnigen Hagel, Windböen bis zu 70 km/h und Starkregen mit sich. Ansonsten ist mit wechselnd starkem Regen zu rechnen. Es könnten sich aber im weiteren Verlauf des Abends und der Nacht neue Gewitter entwickeln.

    Update, 19.50 Uhr - DWD verlängert Warnung erneut

    Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnungen vor Gewitter nun für die Landkreise Rosenheim, Traunstein und Mühldorf am Inn bis 21 Uhr verlängert.

    Update, 19.20 Uhr - Gewitterzelle durchquert Landkreis Rosenheim

    Momentan ist im nördlichen Landkreis Rosenheim beziehungsweise im südlichen Landkreis Mühldorf eine sehr "giftige" Gewitterzelle in Richtung München unterwegs. Dabei sind extreme Regenmengen, kleiner Hagel und Sturmböen möglich, berichtet der Unwetterservice Südostbayern.

    Update, 19 Uhr - extreme Gewitter in Rosenheim

    Für die Landkreise Berchtesgadener Land und Altötting sind die vom Deutsche Wetterdienst ausgesprochenen Unwetterwarnungen nun aufgehoben worden. Jedoch bestehen die Warnungen für Traunstein und Mühldorf am Inn weiterhin und sind bis 20 Uhr verlängert worden.

    Für den Landkreis Rosenheim hat der Deutsche Wetterdienst nun sogar eine Warnung vor extremem Gewitter ausgegeben. Diese gilt ebenfalls bis 20 Uhr. 

    Update, 18 Uhr - DWD verlängert Unwetterwarnung

    Erneut hat der Deutsche Wetterdienst die Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter ausgeweitet. Neben den Landkreisen Berchtesgadener Land, Traunstein und Altötting ist nun auch der Landkreis Rosenheim betroffen. Zudem ist die Warnung bis 19 Uhr verlängert worden.

    Update, 17 Uhr - DWD erweitert Unwetterwarnung

    Der Deutsche Wetterdienst hat die ausgegebene Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter ausgeweitet. Zum einen gilt diese Warnung nun bis 18 Uhr, zum anderen betrifft diese nun auch den Landkreis Altötting.

    Update, 16.15 Uhr - DWD warnt in den Landkreisen Traunstein und BGL

    Nun hat der Deutsche Wetterdienst eine amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Traunstein ausgegeben. Diese gilt zunächst am Samstag bis 17 Uhr. Es besteht die Gefahr des Auftretens von schweren Gewittern der Stufe 3 von 4).

    Zudem warnt der Deutsche Wetterdienst vor möglichen Gefahren. So besteht bei Blitzschlag Lebensgefahr. Es sind unter anderem verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich. Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Es wird geraten, alle Fenster und Türen zu schließen, Gegenstände im Freien zu sichern sowie Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen zu halten. Am besten sei es, sich während der Gewitter gar nicht erst im Freien aufzuhalten.

    Update, 15.45 Uhr - erste Gewitter im Berchtesgadener Land

    In den nächsten Stunden bis Sonntagfrüh muss in allen Landkreisen mit Starkregenschauern und/oder Gewittern gerechnet werden. Diese können dann auch örtlich stärker ausfallen.

    Im Berchtesgadener Land haben sich bereits die ersten Gewitter gebildet. Diese ziehen nach aktuellem Radar in Richtung Nord-West in den Landkreis Traunstein. Dabei kann es zu Hagel mit etwa einem Zentimeter Größe, Starkregen bis zu 25 Liter pro Quadratmeter und Sturmböen um die 80 km/h kommen.

    Update, 22. Juni, 10.10 Uhr - DWD warnt vor schwerem Gewitter

    Der deutsche Wetterdienst warnt vor schwerem Gewitter in der Region Südostbayern. Die Warnung gilt von Samstag, den 22. Juni, 14 Uhr bis Sonntag, den 23. Juni, 3 Uhr morgens in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein, Altötting, Mühldorf und Berchtesgadener Land.

    Es können sich in kurzer Zeit lokal kräftige Gewitter mit heftigem Starkregen von 30 Liter pro Quadratmeter entwickeln. Diese können sich zu einem größeren Gewitterkomplex zusammenschließen, wobei sich dann über mehrere Stunden Niederschlagsmengen von 30 bis 60 Liter pro Quadratmeter sammeln könnten.

    In der Nacht zum Sonntag sollen sich die Gewitter nach Südosten zurück ziehen und sich allmählich abschwächen, wie der deutsche Wetterdienst weiter berichtet.

    Update, 17.05 Uhr - Gewitterwarnung im Landkreis Rosenheim

    In den Landkreisen Bad Tölz und Miesbach haben mehrere Gewitterzellen gezündet, die momentan auf dem Weg in den Landkreis Rosenheim sind. Diese Zellen werden voraussichtlich den Landkreis Rosenheim ab etwa 17:15 Uhr erreichen. 

    Momentan führen diese Gewitter Starkregen mit sich, Hagel mit stellenweise bis zu vier Zentimeter und Böen um die 80 km/h sind auch dabei, warnt der Unwetterservice Südostbayern. Im Moment verstärken sich diese Zellen sogar noch. Laut Meldung ist der Hagelflieger unterwegs. Wir werden unsere Warnung auf dem neuesten Stand halten.

    Update, 10.15 Uhr - Bilanz der Mühldorfer Polizei

    Das Unwetter am Spätnachmittag des Fronleichnamtages führte zu mehreren Einsätzen bei der Mühldorfer Polizei:

    In Polling auf der Kreisstraße MÜ14 stürzte ein Baum auf einen vorbeifahrenden VW-Touran. Der Baum fiel auf das Heck des Fahrzeuges und beschädigte dieses. Die Fahrerin - eine Frau aus dem Landkreis Traunstein - blieb unverletzt.

    Im Mühldorfer Norden brach ein Ast und fiel auf einen geparkten Skoda. Die Mößlinger Feuerwehr war für Aufräumarbeiten im Einsatz.

    In der Bahnunterführung Töginger Straße verloren mehrere durchfahrende Fahrzeuge aufgrund des Wasserstandes ihr vorderes Kennzeichen.

    Pressemeldung der Polizeiinspektion Mühldorf

    Update, 8.50 Uhr - Bilanz aus dem Landkreis Traunstein

    Kurze, aber kräftige Gewitter mit Starkregen und heftigen Windböen sorgten am späten Donnerstagsnachmittag und frühen -abend für zahlreiche Feuerwehreinsätze. Zu rund 50 Unwettereinsätzen rückten die Floriansjünger aus. Betroffen waren die Gemeinden in der Landkreismitte von Traunstein, Wolkersdorf und Nußdorf im Süden über Truchtlaching und Seebruck bis Kienberg und Engelsberg im Norden.

    Dabei ging es vor allem um technische Hilfeleistungen zur Beseitigung von Schäden: Überflutete Straßen und Unterführungen, vollgelaufene Keller, umgestürzte und entwurzelte Bäume, von Wassermassen herausgedrückte Gullydeckel sowie von Sturzbächen bedrohte Gebäude und umgeworfene Bauzäune beschäftigten die Wehren.

    Die ersten Alarmierungen gab es kurz nach 17 Uhr, als die Feuerwehren Truchtlaching, Seebruck und Ising zum Einsatz gerufen wurden. In Truchtlaching wurden die Straßen in der Ortsmitte überflutet und die Gullys konnten die Wassermassen nicht mehr auffangen. Die Deckel wurden herausgedrückt und das Wasser schoss wie aus Fontänen in die Höhe und drohte Häuser zu fluten.

    Ebenso nach einem kräftigen Starkregen in Seebruck: Wasser drohte an der Römerstraße in den Keller eines Wohnhauses zu laufen. In Ising blockierte ein umgestürzter Baum eine Straße. Am Kreisverkehr zwischen Traunstein und Wolkersdorf wurden Schilder vom Wind umgeworfen, die auf der Straße landeten. Die Feuerwehr Wolkersdorf beseitigte sie.

    In Nußdorf war die Gemeindeverbindungsstraße nach Litzlwalchen durch einen abgebrochenen Baum blockiert. Ein weiterer bog sich bedrohlich in Richtung Straße. Die Floriansjünger zerlegten beide Bäume und mithilfe des Waldbesitzers wurden die dicken Stammstücke abtransportiert. Die Straße war danach wieder frei befahrbar.

    In Trostberg blieb ein Auto in der überfluteten Unterführung an der Pallinger Straße stecken. Die Feuerwehr Trostberg kam zu Hilfe und barg das Fahrzeug. In Traunreut drohte ein Ast auf eine Garage zu fallen – die Feuerwehr sorgte für Hilfe, ebenso an weiteren acht Einsatzstellen im Stadtgebiet, wo Bauzäune aufgerichtet und umgestürzte Bäume beseitigt wurden.

    In Stein wurde die Feuerwehr in die Siedlung Fasanenjäger gerufen, weil ein Keller überflutet wurde. Besonders betroffen auch ein Anwesen in Lahröster bei Kienberg. Auch hier lief Wasser in den Keller und überflutete diesen rund 30 Zentimeter hoch. Die örtliche Feuerwehr pumpte den Keller aus, unterstützt von der Feuerwehr Obing. Zur Gebäudesicherung musste ein Damm aus Sandsäcken gebildet werden.

    Gegen 19.30 Uhr waren die allermeisten Einsätze abgearbeitet, die Wehren wieder eingerückt und die Floriansjünger zu den Gerätehäusern zurückgekehrt. Insgesamt waren am Donnerstagabend mehr als 160 ehrenamtliche Feuerwehrmänner und –frauen zur Beseitigung von Unwetterschäden im Einsatz. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann nicht beziffert werden.

    Pressemeldung des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein

    Update, 7.20 Uhr - 74 Einsätze in München

    Ein Leser hat der Redaktion ein Video zur Verfügung gestellt, das eine Gewitterzelle am Donnerstagabend in der Nähe von Töging im Landkreis Altötting zeigt.

    Aber auch in anderen Teilen von Oberbayern hat das Gewitter zugeschlagen. So war die Berufsfeuerwehr München ab circa 16 Uhr rund 74 Mal im Einsatz. Die Floriansjünger mussten in der Landeshauptstadt meist zu umgestürzten Bäumen oder vollgelaufenen Kellern ausrücken. Die Schäden seien um kurz vor 19 Uhr bereits wieder beseitigt gewesen, hieß es. Zu den entstandenen Schäden kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

    Die Wetteraussichten für Freitag, den 21. Juni

    Der Freitag - für den einen oder anderen ein Brückentag - beginnt in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land erst mal mit Blitz und Donner. In den Landkreisen Mühldorf und Altötting startet der Tag leicht bewölkt und im Landkreis Rosenheim stark bewölkt. Die Tiefsttemperaturen liegen bei 14 bis 15 Grad Celsius.

    Mittags muss in den Landkreisen Rosenheim, Mühldorf und Altötting schon mit Gewittern gerechnet werden, während es in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land leicht bewölkt ist. Zur Mittagszeit bewegen sich die Temperaturen zwischen 18 Grad im Landkreis Traunstein und bis zu 21 Grad Celsius in den Landkreisen Rosenheim, Mühldorf und Altötting.

    Am Nachmittag sollte der Himmel wieder genauer betrachtet werden, da in der gesamten südostbayerischen Region wieder Gewitter drohen. Ob diese auch Unwetterpotential beinhalten können, kann erst einige Stunden davor gesagt werden. Die Höchstwerte erreichen zwischen 20 Grad im Landkreis Traunstein und maximal 23 Grad Celsius in den Landkreisen Mühldorf und Altötting.

    Zum Abend ist in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land noch mit Gewittern zu rechnen. In den Landkreisen Mühldorf und Altötting ist es stark bewölkt. Die Temperaturen erreichen Werte zwischen 17 Grad im Landkreis Traunstein und 20 Grad Celsius im Landkreis Altötting.

    In der Nacht zum Samstag beruhigt sich das Wetter wieder und es wird sternenklar. Die Tiefsttemperaturen erreichen dabei zwischen 15 und 16 Grad Celsius. Für alle hitzegeplagten Mieter von Dachgeschosswohnungen ein guter Zeitpunkt, um durchzulüften.

    Update, 21.20 Uhr - Blitzeinschlag in Niederbayern

    Bei dem Unwetter, das am Donnerstag über Bayern hinwegzog schlug der Blitz in ein Wohnhaus im Landkreis Kelheim ein, berichtet die Passauer Neue Presse. Ein Anwohner erlitt dabei ein Knalltrauma, Rauch drang aus dem Dachstuhl. 

    Update, 19.40 Uhr - Mehrere Feuerwehreinsätze im Landkreis Traunstein

    Am heutigen Nachmittag gegen 17 Uhr überquerte ein heftiges Unwetter den nördlichen Landkreis Traunstein mit starkem Wind, heftigen Regen und zum Teil mit Hagelschauern. Das Unwetter war so heftig, dass zum Teil Bäume entwurzelt wurden, Keller vollgelaufen sind oder sogar Verkehrsschilder aus den Verankerungen gerissen wurden. 

    In Trostberg blieb ein Auto in den Wassermassen der Unterführung in der Pallinger Straße stecken. Diese war wie so oft bei Starkregen überflutet. Der Lenker des PKW unterschätze wohl die Wassertiefe und blieb dann stecken. Die Feuerwehr aus Trostberg versuchte dann die Gullydeckel zu öffnen um das Wasser schneller abfließen zu lassen. Die Pallinger Straße musste voll gesperrt werden. Im Fasanenjäger in Stein an der Traun lief ein Keller voll Wasser. Auch hier war die Feuerwehr im Einsatz.

    Feuerwehreinsätze im Landkreis Traunstein 

    FDL/BeMi

    Update, 19 Uhr - DWD gibt Entwarnung

    Der DWD gibt nun auch für die letzten verbleibenden Landkreise der Region, Altötting und Mühldorf Entwarnung. 

    Update, 19 Uhr - Lage in Jettenbach

    Am Innwerkkanal bei Jettenbach und am Innkraftwerk Jettenbach ist der Inn nach dem Gewitter ebenfalls reißend.

    Update, 18.41 Uhr - Der Inn steht hoch

    Auch an der Innwerkkanalbrücke bei Pürten/Waldkraiburg kann man die Auswirkungen des Starkregens sehen.

    Update, 18.31 Uhr - Warnung für Rosenheim und Traunstein aufgehoben

    Der DWD hat die Warnung vor schwerem Gewitter für die Landkreise Rosenheim und Traunstein aufgehoben.

    Update, 18.24 Uhr - Hagelschlag in Garmisch-Partenkirchen

    Starkregen im südlichen Oberbayern

    In Garmisch-Partenkirchen und München fiel am Donnerstagnachmittag der Regen in Strömen vom Himmel. Autofahrer mussten sich ihren Weg durch Wassermassen auf der Straße kämpfen. Eine Unterführung in Garmisch wurde überschwemmt. Die Feuerwehr pumpte sie leer. Auch zu starken Hagelfällen kam es.

    Update, 17.45 Uhr - Unwetterwarnung für mehrere Landkreise

    Der DWD warnt für die Landkreise Alötting, Mühldorf, Rosenheim und Traunstein zwischen 17.33 Uhr und 19 Uhr vor schweren Gewittern. Die Warnstufe drei von vier gilt. 

    Update, 17.25 Uhr - Mehrere Feuerwehreinsätze wegen Sturmschäden in Traunstein

    Im Landkreis Traunstein kam es durch das Unwetter zu mehreren Feuerwehreinsätzen. Äste, die abbrachen und auf die Straße fielen mussten geborgen werden. Mehrere Häuser sollen voll Wasser gelaufen und die Straßen überflutet worden sein. Vor allem Truchtlaching und Seebruck sollen schwer betroffen sein. 

    Update, 17.20 Uhr - Wasser drückt in Keller in Ostermünchen

    Ostermünchen

    Auch Ostermünchen ist nicht vom Unwetter verschont geblieben. Hier läuft sogar Wasser in einen Keller. 

    Update, 17.15 Uhr - Unwetterwarnung aufgehoben

    Der DWD hat die Unwetterwarnung für den Landkreis Rosenheim aufgehoben. Das Gewitter zieht weiter. 

    Update, 17.10 Uhr - Video von Hagelsturm in Schrobenhausen

    Eine kleine Gewitterzelle bildete sich am Donnerstagnachmittag (20. Juni) spontan im Landkreis Schrobenhausen. Während langsames Grummeln das Gewitter ankündigte, warnte der Wetterdienst lediglich vor Gewitter mit Regen. Plötzlich prasselten jedoch Hagelkörner mit einem Zentimeter Durchmesser vom Himmel. Der folgende Starkregen sammelte sich auf den Wiesen.

    news5

    Update, 16.40 Uhr - Gewitter über Irschenberg 

    Auch in Irschenberg hängt eine Gewitterzelle über der A8, wie uns ein Leser berichtet. Auch im Landkreis Ebersberg gewittert es nun heftig. Blitz und Donner rollen über die Region, es regnet heftig.

    Update, 16.30 Uhr - Gewitter erreicht Westerham

    Wie ein Leser uns mitteilt, hat auch in Westerham bereits das Unwetter eingesetzt. Wind und Regen seien sehr heftig, wobei der Sturm allmählich nachlasse. Feuerwehreinsätze gebe es bislang nicht Auch in Rosenheim regnet es jetzt heftig.

    So heftig war das Gewitter am Donnerstag in der Region - Die besten Leserbilder

    Update, 16.25 - Sturm kündigt sich in Rosenheim an

    In Rosenheim selbst hat es bereits zu regnen begonnen, der Sturm macht sich allmählich bemerkbar. 

    Update 16.15 Uhr - Warnung vor starkem Gewitter für Landkreis Traunstein und Berchtestgadener Land 

    Auch in den südlichen Teilen des Landkreis Traunstein und des Berchtesgadener Landes warnt der DWD vor starken Gewittern mit Sturmböen bis zu 85 Stundenkilometer.

    Update, 16 Uhr - Leseraufruf: Schicken Sie uns Ihre besten Unwetterbilder

    Hagel, Sturm und und Starkregen sind für den Landkreis Rosenheim und für München vorhergesagt. Wir brauchen Ihre Hilfe, um unsere Berichterstattung noch genauer und schneller zu machen. Schicken Sie uns ihre besten Unwetter-Bilder für den Unwetterbericht und unsere Leserfotostrecke an redaktion@ovb24.de oder über unsere Facebook-Portale. 

    Update, 15.35 Uhr - DWD warnt vor Gewittern

    Der Deutsche Wetterdienst gab nun eine amtliche Unwetterwarnung wegen schweren Gewittern mit heftigem Starkregen und Hagel heraus. Diese gilt für die Landkreise Rosenheim und München. Die Warnung gilt von 15.33 Uhr bis 17 Uhr. 

    Von Südwesten zieht das Gewitter herauf, es wird mit einer Niederschlagsmenge von 35 Liter pro Kubikmeter gerechnet. Auch Sturmböen von bis zu 85 Stundenkilometer und bis zu zwei Zentimeter große Hagelkörner sagt der DWD voraus. 

    Die Wetteraussichten für Donnerstag, den 20. Juni

    Wer am Feiertag die Fronleichnamsprozessionen besuchen möchte, kann das bei wolkenlosem Himmel in den Landkreisen Mühldorf, Altötting, Traunstein und Berchtesgadener Land tun. Einzig im Landkreis Rosenheim sollte man an einen Regenschirm denken, da es dort am Vormittag zu Schauern kommen kann. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 19 Grad im Berchtesgadener Land und bis zu schwülen 24 Grad Celsius in den Landkreisen Mühldorf und Altötting.

    Zur Mittagszeit ist es in der gesamten südostbayerischen Region sehr schwül bei Temperaturen zwischen 26 und 28 Grad Celsius. Bereits gegen Mittags können erste Gewitter auftreten, die durchaus auch Unwetterpotential haben können. Die Kollegen vom Unwetterservice Südostbayern informieren auf ihrer Facebook-Seite genauestens darüber.

    Auch am Abend ist die Gefahr von Gewittern in allen Landkreisen Südostbayerns gegeben. Die Temperaturen erreichen dabei Werte zwischen 17 und 24 Grad Celsius.

    In der Nacht zum Freitag beruhigt sich das Wetter in der Region wieder - und es ist dabei sternenklar. Die Tiefsttemperaturen erreichen in der Nacht zum Freitag Werte zwischen 14 und 15 Grad Celsius.

    Die Wetteraussichten für Mittwoch, 19. Juni

    Der Mittwoch startet einfach strahlend und wolkenlos in den Tag. Auch die Temperaturen zeigen, dass es Sommer ist. Diese erreichen in der Früh schon Werte zwischen 13 Grad im Landkreis Berchtesgadener Land und bis zu 18 Grad Celsius im Landkreis Mühldorf.

    Nachmittags ist wieder Schwitzen angesagt in der gesamten Region. Lediglich im Landkreis Berchtesgadener Land können in den Nachmittagsstunden Wärmegewitter auftreten. Der Unwetterservice Südostbayern informiert Sie auf seiner Facebook-Seite genauestens, falls es dazu kommt. Die Höchsttemperaturen steigen auf sommerliche 24 bis 30 Grad im Schatten.

    In der Nacht zu Frohleichnam ist höchstens die eine oder andere Wolke unterwegs. Ansonsten bleibt es sternenklar. Die Tiefsttemperaturen erreichen nachts zwischen 16 und 19 Grad.

    Update, Dienstag 12.05 Uhr: DWD warnt vor erhöhter UV-Intensität

    Der Deutsche Wetterdienst hat eine Warnung vor erhöhter UV-Intensität herausgegeben. Gültig ist diese Warnung für den Süden Deutschlands seit Dienstag 11 Uhr. Betroffen sind der Süden Bayerns, weite Teile Baden-Württembergs, größere Gebiete von Rheinland-Pfalz und vereinzelt Landkreise von Hessen.

    Bis Mittwochabend gegen 17 Uhr erreicht demnach die UV-Strahlung ungewohnt hohe Werte. Laut DWD soll man unbedingt Schutzmaßnahmen ergreifen:

    • Zwischen 11 und 15 Uhr längere Aufenthalte im Freien vermeiden
    • Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten.
    • Ergänzend zu diesen international einheitlichen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation finden Sie weitere UV-Schutztipps unter https://www.dwd.de/uvschutz 

    mh

    Die Wetteraussichten am Dienstag, 18. Juni

    Der Dienstag wird ein richtig schöner Sommertag: Schon am Vormittag gibt es sehr viel Sonne und die Temperaturen liegen zwischen 20 und 22 Grad. Die Mittagspause wird mit 25 bis 27 Grad schon recht warm und es scheint die Sonne. Nur im Berchtesgadener Land könnten ein paar Wölkchen unterwegs sein.

    Die Höchstwerte am Nachmittag liegen dann bei 29 Grad Celsius in Traunstein und im Berchtesgadener Land sowie bis zu 31 Grad in Mühldorf und Altötting. Nur im Süden sind ein paar kleinere Wolkenfelder unterwegs.

    Zum Abend hin verziehen sich dann die Wolken wieder und bei 25 bis 28 Grad noch um 21 Uhr kann man am Dienstag lange draußen sitzen bleiben. Die Nacht zum Mittwoch wird klar bei Tiefstwerten von 14 Grad im Landkreis Traunstein, bis 16 Grad in Mühldorf und im Berchtesgadener Land. Zum Morgen hin könnte dann leichte Bewölkung aufkommen.

    Die Wetteraussichten am Montag, 17. Juni

    Die neue Woche beginnt in Südostbayern erst einmal bedeckt und die Frühwerte liegen zwischen 12 Grad in den Landkreisen Mühldorf und Rosenheim sowie jeweils 13 Grad Celsius in den Landkreisen Altötting, Traunstein und Berchtesgadener Land.

    Zur Mittagszeit schaut lediglich in den Landkreisen Rosenheim und Berchtesgadener Land ab und zu die Sonne vorbei. In den übrigen Landkreisen ist es aber noch stark bewölkt. Die Temperaturen erreichen zur Mittagszeit Werte zwischen 21 Grad in den Landkreisen Rosenheim und Traunstein und maximal 22 Grad Celsius in den Landkreisen Mühldorf, Altötting und Berchtesgadener Land.

    Am Nachmittag ist nur noch im Berchtesgadener Land mit einer starken Bewölkung zu rechnen, während es in den übrigen Landkreisen Südostbayerns leicht bewölkt wird. Die Höchstwerte am Nachmittag erreichen dabei zwischen 25 Grad in den Landkreisen Mühldorf und Altötting, 24 Grad im Landkreis Rosenheim, 23 Grad im Landkreis Traunstein und 22 Grad Celsius im Berchtesgadener Land.

    Auch am Abend kämpfen Sonne und Wolken um die Vorherrschaft in der gesamten Region. Die Temperaturen erreichen dabei noch Werte zwischen 22 Grad in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land sowie 24 Grad Celsius in den restlichen Landkreisen.

    In der Nacht zum Dienstag klart der Himmel immer mehr auf. Letzte Wolken sind nur noch im Berchtesgadener Land unterwegs. Die Tiefsttemperaturen erreichen zwischen 16 Grad in den Landkreisen Berchtesgadener Land, Traunstein und Rosenheim und 18 Grad Celsius im Landkreis Altötting.

    Mehr regionale Wetter-Nachrichten finden Sie auf der Internetseite des Unwetterservice Südostbayern oder auf deren Facebook-Seite.

    Zurück zur Übersicht: Bayern

    Kommentare

    Live: Top-Artikel unserer Leser

    MEHR AUS DEM RESSORT