Der Frühling kommt - aber bleibt er auch?

+
Hier kommt das Frühlingshoch Karin, Großwetterlage am Mittwochmittag. Zum Vergrößern hier klicken

Landkreis - Die letzten Tage nach dem meteorologischen Frühlingsanfang waren wettertechnisch doch recht rätselhaft. Wir sind gespannt: Wie wird der Frühling dieses Jahr?

Nach einem etwas holprigen Start steht einem sonnigen und vielfach trockenen März kaum noch etwas im Weg. Ein umfangreiches Hoch mit dem Namen Karin (siehe Grafik) hat sich bereits auf den Weg nach Mitteleuropa gemacht und wird uns stellenweise schon ab Samstag mit viel Sonnenschein verwöhnen . Dazu wird es dann ab Sonntag in vielen Landesteilen auch noch angenehm warm.

Die Wärme kommt zuerst im Westen, Norden und Osten an. Im Süden dauert es noch bis in die kommende Woche hinein bis auch dort zweistellige Werte erreich werden. Das Hoch scheint sich als sehr ausdauernd zu erweisen. „Nach aktuellem Stand dürfen wir uns ab Sonntag über mindestens eine volle Woche trockenes und vielfach sonniges Frühlingswetter freuen“ verspricht Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

In der kommenden Woche kann sich die Frühlingsluft dann in nahezu allen Landesteilen durchsetzen. Die Höchstwerte erreichen meist zehn bis 15 Grad. Im Westen und Süden stellenweise auch darüber. Dort sind binnen Wochenfrist sogar bis zu 20 Grad möglich.

Hier die Wetterentwicklung der kommenden Tage im Detail:

Wochentag

Temperatur

Wetter

Donnerstag 3 bis 11 Grad weiterhin wechselhaft, zeitweise dichte Wolken und stellenweise noch Schauer
Freitag 4 bis 12 Grad im Norden und Osten Wolken und etwas Regen
Samstag 7 bis 13 Grad weitgehend trocken, im Südwesten schon recht sonnig, im Osten noch dicke Wolken
Sonntag 9 bis 17 Grad die Sonne kann sich nach Nebel und Dunst vielfach durchsetzen, im Süden und Osten bleiben die Wolken anfangs noch etwas zäher
Montag 9 bis 18 Grad vielfach scheint die Sonne und es ist trocken
Dienstag 12 bis 18 Grad trockenes Frühlingswetter lädt zu einem Spaziergang ein
Mittwoch 12 bis 18 Grad viel Sonnenschein und nur wenige Wolken, trocken
Donnerstag 12 bis 19 Grad freundliches Frühlingswetter
Freitag 14 bis 20 Grad nach Nebel wieder reichlich Sonnenschein und trocken

Schon wieder ein Schönwetter-März?

Trotz des wechselhaften und vielleicht auch als zu kühl empfundenen Starts in den März, ist der Monat nach den ersten drei Tagen schon 0,8 Grad wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Man kann also keinesfalls von einem Kaltstart reden. Und auch ein Märzwinter ist nicht zu erwarten. Zudem stehen die Zeichen auf Sonne und Trockenheit.

Dominik Jung präsentiert den Frühling 2015

Ein echter Sonnenmärz - das dürfte uns bekannt vorkommen. Wenn wir uns die vergangenen Jahre anschauen, dann war der März in den Jahren 2011, 2012, 2013 und 2014 immer deutlich zu trocken und brachte überdurchschnittlich viel Sonnenschein. Selbst der Eis-März im Jahr 2013, der deutlich zu kalt ausfiel, brachte mehr Sonne und viel zu wenig Niederschlag. Nun steht also offenbar wieder ein extrem trockener und sonniger März vor der Tür. Das wäre dann der fünfte zu trockene März in Folge.

Alle darauffolgenden Sommer fielen dagegen weitgehend ins Wasser und waren zu nass. Wollen wir nicht hoffen, dass wir daraus eine Regel ablesen können. Kann man eigentlich auch gar nicht, denn es gibt genügend Gegenbeispiele.

Noch extremer ist es beim Monat April. Hier waren seit 2009 sämtliche Monate zu trocken und zu sonnig – also sechs Jahre hintereinander. „Man hat irgendwie das Gefühl, dass sich das sonnige Wetter, welches man sich eigentlich im Sommer wünscht, weitgehend im Frühling abspielt“ erklärt Wetterexperte Jung.

Derzeit berechnet das Langfristmodell des US-Wetterdienstes bereits einen ersten Sommertrend. Wir dürfen gespannt sein. In Sachen Winter 2014/2015 hatte der US-Wetterdienst auf einen zu milden Winter gesetzt und lag damit richtig. Für den März ging der US-Wetterdienst bereits im Februar von einem zu trockenen und warmen Monat aus. Auch das könnte sich nun bewahrheiten: „In Sachen Niederschläge geht der Klimatrend von einem deutlich zu trockenen März, einem durchschnittlichen April, und einem durchschnittlich bis leicht zu feuchtem Mai aus. Unterm Strich könnte also der März der Gewinner bei den drei meteorologischen Frühlingsmonaten werden. Derzeit deutet nichts auf einen Eismärz wie 2013 hin, trotzdem gibt es natürlich immer noch eine kleine Restwahrscheinlichkeit, dass der März doch noch eine Kältewelle bringen könnte. So will es die nun mal die Statistik!“

wetter.net

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser