Pressemeldung der Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Suzuki kommt von A8 ab und landet im Straßengraben - zwei Verletzte

Weyarn/A8 - Zu einem schweren Unfall ist es am Samstag auf der A8 gekommen. Zwei Frauen sind dabei verletzt worden. Deren Hund und zwei weitere Unfallbeteiligte blieben unverletzt.

Am 24. November gegen 13.30 Uhr ereignete sich auf der Autobahn A8 in Fahrtrichtung Salzburg im Gemeindebereich Weyarn ein Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und zwei verletzten Personen.

Ein 45-Jähriger aus Rheinland-Pfalz befuhr mit seinem Mercedes auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg den linken Fahrstreifen, als ein 60-Jähriger aus Geretsried mit seinem BMW vom mittleren Fahrstreifen auf den linken wechselte.

Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste der 45-jährige Fahrzeuglenker seinen Mercedes abbremsen und nach links ausweichen. Der 60-Jährige vernahm dies und lenkte sein Fahrzeug wieder auf den mittleren Fahrstreifen, touchierte dabei jedoch einen Suzuki Swift, gelenkt von einer 43-jährigen Schweizerin, die mit ihrer Mutter unterwegs war.

Nach dieser Berührung lenkte der 60-Jährige sein Fahrzeug wieder nach links und touchierte den Wagen des 45-Jährigen nochmals.

Der Suzuki Swift schleuderte nach der Touchierung nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Die beiden Frauen wurden dabei leicht verletzt und mussten mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert werden.

Hundedame übersteht Unfall unverletzt

Die Schweizerinnen hatten auch eine zwölfjährige Hundedame an Bord, welche fürsorglich von Beamten der Autobahnpolizeistation Holzkirchen betreut wurde. Der Hund wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Die anderen Unfallbeteiligten wurden ebenfalls nicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Der Suzuki musste mittels Kran von einem Abschleppdienst aus Irschenberg geborgen werden.

Bei dem Unfall waren die Freiwillige Feuerwehr Weyarn und die Autobahnmeisterei Holzkirchen mit der Absicherung der Unfallstelle beauftragt. Für die Bergung musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Da wenig Verkehr in Richtung Süden herrschte, entstanden keine größeren Behinderungen.

Pressemeldung der Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT