Wieder Unfallserie nach Schnee und Glatteis

München/Nürnberg - Schon wieder führt neuer Schnee zu Problemen auf Straßen im Freistaat. Zu Wochenbeginn kam es in mehreren Regionen zu Unfällen und Staus. Bei Augsburg starb eine junge Frau.

Schneefall behindert weiter den Verkehr auf bayerischen Straßen. In Schwaben gab es zu Wochenbeginn mehrere Unfälle. Bei Fischach im Landkreis Augsburg verunglückte am Montag eine Frau tödlich. Wie die Polizei in Augsburg mitteilte, geriet die 24-Jährige auf glatter Fahrbahn ins Schleudern und stieß mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Der Fahrer des anderen Wagens wurde schwer verletzt.

Mehrere Dutzend Unfälle und lange Staus gab es auch in Ostbayern. Auf der Autobahn 93 zwischen Mainburg und Bad Abbach (Landkreis Kelheim) standen die Fahrzeuge auf rund 30 Kilometern Länge, berichtete die Polizei in Straubing. Auch auf mehreren Bundesstraßen ging es im Berufsverkehr nur langsam voran. Seit Sonntagabend waren in der Region etwa 20 Zentimeter Neuschnee gefallen.

Klirrende Kälte und Schneemassen in Deutschland

Klirrende Kälte und jede Menge Schnee in Deutschland

Im nördlichen Oberbayern kam es ebenfalls zu Behinderungen. In der Nacht zu Montag krachte es rund 50 Mal auf schneebedeckten Straßen, wie die Polizei in Ingolstadt mitteilte. Am Morgen verunglückten zwei Lastwagen auf der Autobahn 9 München-Nürnberg. Alle Unfälle endeten jedoch glimpflich. Im südlichen Oberbayern und der Landeshauptstadt hingegen gab es kaum Probleme. Auch auf dem Münchner Flughafen lief alles planmäßig, wie ein Sprecher mitteilte.

In Franken blieb es ebenfalls ruhig. Am Sonntagabend kam eine mit sechs Menschen besetzte Großraumlimousine bei der Auffahrt auf den Parkplatz an der Autobahn 7 nahe Gramschatz auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen einen parkenden Sattelzug. Wie die Polizei in Würzburg mitteilte, wurden dabei vier Menschen schwer und zwei leicht verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser