Die nächste Hitzewelle kommt

Landkreis - Schon in dieser Woche ist es angenehm warm. Doch wenn es nach den Wetterexperten geht, war dies erst der Anfang. Ab dem Wochenende wird es richtig heiß.

Seit gut zwei Wochen dürfen sich die meisten Regionen Deutschlands über sonniges und angenehm warmes Sommerwetter freuen. Bisher gab es nur vereinzelt Temperaturen bis an die 30-Grad-Marke oder nur leicht darüber. Das wird sich ab Sonntag allmählich ändern.

„Nach einem noch meist angenehm temperierten und sonnigen Wochenende wird es nächste Woche vielerorts heiß, d.h. die Höchstwerte klettern deutlich über die 30-Grad-Marke. Die Höchstwerte können kommende Woche stellenweise sogar 35 Grad erreichen“, so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net). Dann geht das große Schwitzen erst so richtig los und auch nachts wird es nicht mehr so schön erfrischend abkühlen.

Wird Berlin das neue Athen? 

Den Urlaub im Süden kann man sich weiterhin sparen, zumindest wenn man wegen Sonne und Wärme dorthin reisen möchte. Wieso nicht einfach statt Urlaub in Athen einen Urlaub in der Bundeshauptstadt Berlin einplanen? Beim Wetter gibt es bei beiden Städten in den kommenden sechs Tagen so gut wie keine spürbaren Unterschiede. In beiden Städten gibt es bis nächsten Dienstag Sonne satt und Temperaturen nahe der 30-Grad-Marke.

Oder wieso fahren Sie, wenn Sie es nicht noch einen Tick heißer möchten einfach nach London – ja Sie haben richtig gehört: LONDON! Die Hauptstadt des Nebels und kühlen Wetters. Eigentlich- doch diesen Sommer ist alles anders. Bis Dienstag gibt es meist viel Sonne und Spitzenwerte bis 32 Grad. Damit ist es in der britischen Hauptstadt wärmer als in der griechischen Hauptstadt und das mitten im Sommer!

Hier noch die kommenden Tage im Detail:

Freitag: 21 bis 30 Grad, Samstag: 23 bis 30 Grad, Sonntag: 24 bis 32 Grad, Montag: 24 bis 33 Grad, Dienstag: 24 bis 35 Grad, Mittwoch: 25 bis 33 Grad, Donnerstag: 24 bis 34 Grad.

Dabei gilt: Es bleibt fast überall freundlich mit viel Sonnenschein. Schauer oder Gewitter sind fast ausschließlich am Alpendrand zu erwarten. Sonst sind sie eher selten. Die kühleren Werte werden stets an den Küsten von Nord- und Ostsee erreicht.

Wie geht Es danach weiter?

Danach wächst derzeit die Unsicherheit an. Es ist gut möglich, dass sich zum Monatswechsel eine unbeständigere und kühlere Großwetterlage einstellen kann, zumindest wird dies von einigen Wettermodellen angedeutet.

„Da wäre ich allerdings vorsichtig. Eine Umstellung zu wechselhaftem Wetter war in den letzten Tagen immer wieder in den Berechnungen dabei. Eingetreten ist sie bisher aber noch nicht, sondern wurde zeitlich immer weiter nach hinten verschoben. Die Erfahrung eines Meteorologen zeigt, das so ein stabiles Sommerhoch oftmals einen sehr langen Atem hat, der von den Wettermodellen unterschätzt wird“, so Wetterexperte Jung. Nächste Woche wissen wir wahrscheinlich schon mehr…

Pressemeldung wetter.net

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser