Winter kann kommen: Salzlager gefüllt

+

München/Nürnberg (dpa/lby) - Die Kommunen in Bayern haben sich auf den Winter bereits vorbereitet. Die zentralen Lager sind mit Streusalz aufgefüllt. Das ist auch notwendig, denn am Wochenende soll es schneien.

Vorübergehend soll es auch in tieferen Lagen schneien. Die Straßenmeistereien und Bauhöfe in den Kommunen sind jedenfalls gerüstet. „Der Winter kann kommen“, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums am Donnerstag. Bei den Straßenmeistereien des Freistaats und in den zehn zentralen Salzlagern liegen fast 600 000 Tonnen Streusalz bereit. In München wird im Winter auf einem 800 Kilometer langen Streckennetz Salz und auf 560 Kilometern Splitt gestreut. Im Durchschnitt werden dort im Winter knapp 11 000 Tonnen Salz und gut 16 000 Tonnen Splitt oder Sand benötigt. In Nürnberg lagern für 1200 Kilometer Straßen an die 15 000 Tonnen Salz und fast 4000 Tonnen Blähton statt Splitt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser