Der Winter kommt

Video: Bis zu 30 Zentimeter Neuschnee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Wintersportler sollten sich das kommende Wochenende freihalten: Die Wetterkundler des Deutschen Wetterdiensts erwarten in den kommenden Tagen bis zu 30 Zentimetern Neuschnee. **NEU: Video**

Denn die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) erwarten für die kommenden Tage in Deutschland einen heftigen Wintereinbruch mit bis zu 30 Zentimeter Neuschnee. „Auf jeden Fall genug, um einigen Loipen zu spuren und vielleicht auch den einen oder anderen Liftbetreiber aktiv werden zu lassen“, meinte ein DWD-Wetterforscher am Mittwoch in Offenbach (Hier geht's zur aktuellen Wettervorhersage).

Ursache ist ein Tief, dass kalte Nordluft ins Land strömen lässt. „Es handelt sich dabei noch nicht um die große sibirische oder nordskandinavische Kälte, doch es reicht, um einigen Autofahrern vor Ort Kopfzerbrechen zu bereiten“, sagte der Meteorologe.

Vor allem im Süden Deutschlands schneit es bereits am Donnerstag bis in die Täler hinab. Im Schwarzwald, dem Allgäu, in der Schwäbische Alb und im Thüringer Wald sowie im westlichen Erzgebirge sinkt die Schneefallgrenze dabei auf 800 bis 400 Meter. Lediglich der Norden und Westen Deutschlands bleibt vom Schnee verschont.

„Zwar kann sich der eine oder andere Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer entwickeln, das ganz große Winterkino spielt sich aber woanders ab“, meinte der Wetterforscher.

Am heutigen Mittwoch sind die Temperaturen mit 3 bis 7 Grad in Bayern noch relativ mild. Es ist grau in grau und teilweise fällt Regen. "Das typische November-Schmuddelwetter", so der Meteorologe.

Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage

In München wird es am Donnerstag allerdings eher grau bleiben. Zum Abend hin könnte es höchstens Schneeregen geben. Ob am Freitag mit Schneefällen in der Hauptstadt zu rechnen ist, hängt auch davon ab, ob sich das Niederschlagsgebiet hält.

dwd/sr/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser