Tauwirkung des Streusalzes lässt nach

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Unser User Manfred Nachlick schickte uns diese Fotos vom Chiemseeufer in Seebruck und bei Übersee.

Landkreis - Bekommen wir nun doch noch ein Streusalz-Problem? Ob ein Wetterumschwung zum Wochenende in Sicht ist und wie das Faschingswetter wird. **mit aktuellen User-Winterfotos**

Der Februarstart 2012 war der kälteste seit dem Jahr 1929. Nach den ersten neun Tagen liegen die deutschlandweiten Temperaturen 10,3 Grad unter den langjährigen Mittelwerten von 1961 bis 1990.

Lesen Sie auch:

Auch an diesem Freitag bleibt es bitterkalt! Dieses Wetter verdanken wir einem Hoch aus dem südlichen Skandinavien, welches uns trockenhaltige Festlandluft bringt. Zudem sorgt der Schnee auf den Straßen für ein erhöhtes Unfallrisiko.

Probleme für den Winterdienst

Mehr zum Winterdienst Rosenheim:

Winterdienst mit massiven Problemen

Wie das Landratsamt Rosenheim mitteilt, lässt die Tauwirkung des Streusalzes bei zweistelligen Minusgraden nach. So musste in den vergangenen Tagen die ausgebrachte Menge stark erhöht werden. Zwischen 20 und 40 Gramm pro Quadratmeter sind derzeit notwendig, damit das Salz wirkt. Normalerweise sind die Streufahrzeuge auf etwa 15 Gramm eingestellt.

Lesen Sie mehr zu den Problemen mit dem Streusalz:

Winterdienste müssen mehr Streusalz einsetzen

Hinzu kommt, dass bei den extremen Temperaturen keine Sole verwendet werden kann. Bei dieser Streutechnik wird das trockene Streusalz während des Streuvorgangs mit einer Tausalzlösung angefeuchtet und über den Streuteller des Räumfahrzeugs auf die Straße gesprüht. Durch die Sole wird das Salz besser verteilt, zudem wird eine bessere Tauwirkung erzielt.

Jedoch sind die Salzlager aufgrund des bisher milden Winter noch immer gut gefüllt.

Aktuelle User-Winterfotos

User-Fotos: Neue Schneepracht und Tiefkühl-Temperaturen

Aussichten zum Wochenende 

Service:

Zum Wochenende bleiben uns zwar die Tiefkühlfach-Temperaturen erhalten, es werden zumeist zweistellige Temperaturen im Minusbereich erreicht, aber es wird sonniger! Schneien soll es auch nicht mehr. So kann man sich auch zu einem Spaziergang aus dem Haus trauen - und sich auf die kommende Woche freuen. Da klettern die Temperaturen auf nahezu "tropische Verhältnisse", nämlich nur noch knapp unter 0 Grad...

Ein möglicher unangenehmer Nebeneffekt der steigenden Temperaturen ist die steigende Gefahr von Wasserrohrbrüchen. In ganz Deutschland ist der Boden tief gefroren. An manchen Stellen reicht der Frost bis zu 70 cm ins Erdreich. Aufkommendes Tauwetter kann dann stellenweise zu führen, da der plötzlich auftauende Boden „in Bewegung“ gerät.

Gibt es schmuddeliges Faschingswetter?

Machen Sie mit beim Chiemgau-Skiathlon:

Infos und Anmeldung hier 

Pünktlich zum Start in die 5. Jahreszeit wird es dann wieder einen Tick kälter. Wer sich hier um 11.11 Uhr zur Eröffnung des närrischen Treibens begibt, der sollte sich warm anziehen, denn selbst am Mittag werden nur Werte zwischen minus 3 und plus 2 Grad erwartet.

Trend bis Rosenmontag: Hier ist die Reise noch nicht ganz klar. Derzeit sieht es nach nass-kaltem Schmuddelwetter aus. Bei Werten die zwischen minus 2 und plus 5 Grad liegen fällt ab und zu Schnee- oder Schneeregen.

Schicken Sie uns Ihre Schneefotos

Ärgern Sie sich über die weiße Pracht, weil sie heute vor dem Haus Schnee schippen oder das Auto freischaufeln mussten? Oder sind sie ein regelrechter Schnee-Fan und gehen mit den Kindern rodeln?

Unsere E-Mail für Foto-Zusendungen

Senden Sie uns ihre Fotos zu: Wie gehen Sie dem Schnee um? Wir sind gespannt!

Gewinner und Verlierer der Kälte

Die Gewinner der Kälte

Quelle: wetter.com, wetter.net, Landratsamt Rosenheim, mg/red

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser