Wirtschafts-Ranking: Rosenheim Top, BGL Flop

Landkreis - Arbeitslosigkeit, Kaufkraft, Investitionen: Unter anderem diese Faktoren zählten im Landkreis-Ranking zur Wirtschaftskraft vom FOCUS. Nicht nur Rosenheim kann zufrieden sein.

Welche Landkreise stehen wirtschaftlich gut da? Welche haben dagegen einen Durchhänger? Focus-Money wertete die deutschen Landkreise aus und kam zum Schluss: Rosenheim spielt ganz oben mit!

Sieben Faktoren wurden berücksichtigt: Arbeitslosenquote, Wachstum des Bruttoinlandsprodukts, Bruttowertschöpfung, Kaufkraft, Erwerbstätigenzahl, Investitionen und die Veränderung der Bevölkerungszahl.

Von 387 Landkreisen und kreisfreien Städten landet der Kreis Rosenheim dabei auf dem neunten Rang. 25.935 Euro hat demnach jeder im Landkreis an verfügbarem Einkommen auf der Hand. Die Arbeitslosigkeit ist mit 2,8 Prozent äußerst niedrig. Und pro Beschäftigtem investierte die Industrie 8.843 Euro.

Relativ weit abgeschlagen ist dagegen das Berchtesgadener Land: Platz 271. Das verfügbare Einkommen beträgt dort 20.556 Euro, die Arbeitslosigkeit liegt bei 4,1 Prozent und es werden "nur" 6.071 Euro pro Beschäftigtem investiert. Negativ ausgewirkt haben dürfte sich, dass die Zahl der Erwerbstätigen im Berchtesgadener Land von 2012 auf 2013 um 2,24 Prozent abnahm - während sie im Landkreis Rosenheim dagegen um gut zwei Prozent stieg.

Weit oben landet auch der Landkreis Traunstein. Er belegt Rang 23. Der Landkreis Altötting steht auf Platz 56, Mühldorf auf 114 und die Stadt Rosenheim auf Rang 128. Wenig überraschend hat die Stadt Rosenheim in der Region die höchste Arbeitslosigkeit (fünf Prozent). Der Landkreis Altötting sticht dagegen vor allem bei den Investitionen hervor: Während alle anderen Landkreise unter 10.000 Euro pro Beschäftigtem liegen, sind es dort 20.622 Euro.

xe 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser