Im Landkreis Eichstätt

Wohncontainer für Asylbewerber angezündet

+
Die undatierte Aufnahme zeigt einen Wohncontainer in Hepberg, der durch eine Brandlegung beschädigt wurden.

Hepberg - Ein für die Unterbringung von Asylbewerbern vorgesehener Wohncontainer ist im bayerischen Landkreis Eichstätt angezündet worden.

Die Täter wollten nach Polizeiangaben vom Freitag in dem Ort Hepberg mit einem Grill- oder Ofenanzünder einen Wohncontainer in Brand setzen, der demnächst von zehn bis zwölf Flüchtlingen bezogen werden sollte. Dadurch entstanden großflächige Schmorschäden, die auch den Innenraum erheblich in Mitleidenschaft zogen und völlig verrußten.

Menschen kamen dabei nicht zu Schaden, es entstanden ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Der beschädigte Container war zuletzt von Bauarbeitern genutzt worden. Der Tatzeitpunkt ist bislang unbekannt, der Schaden wurde der Polizei am Donnerstag gemeldet.

AFP

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser