Rosenheimer Wohnwagen verursachte folgenschweren Unfall

Nach Crash auf A3: Polizei empört - 38-Tonner blockiert Rettungsgasse

+
Verhängnisvolle Kettenreaktion: Lkw durchbricht Mittelleitplanke der A3
  • schließen

Würzburg - Am Dienstagvormittag kam es auf der A3 in Unterfranken zu einem folgenschweren Unfall. Mal wieder wurde keine Rettungsgasse gebildet. Die Polizei Unterfranken zeigte sich nun auf Facebook schockiert.  

Bei einem Verkehrsunfall auf der A3 sind am Dienstagvormittag vier Personen zum Teil schwer verletzt worden. Ein Lkw hatte nach einer Kollision mit einem Wohnwagengespann die Mitteilleitplanke durchbrochen und war daraufhin mit einem entgegenkommenden Wagen kollidiert.

Polizei Unterfranken empört:

Einen Tag nach dem folgenschweren Unfall zeigt sich die Polizei Unterfranken auf Facebook erbost. In einem Post beklagen sich die Beamten über des Verhalten der Verkehrsteilnehmer.  

Dort heißt es: "Nach einem schweren Verkehrsunfall gestern auf der A3 zeigte sich den Einsatzkräften zunächst ein leider fast alltägliches Bild:

  • keine Rettungsgasse gebildet 
  • Einsatzfahrzeuge müssen 300 Meter vor der Unfallstelle stehen bleiben."

Und das traurige Highlight folgte erst noch. Nachdem durch direkte Ansprache die Verkehrsteilnehmer endlich eine Rettungsgasse gebildet hatten, fuhr laut Angaben der Polizei plötzlich ein Belgier mit seinem 38-Tonner durch die Rettungsgasse und wollte zur naheliegenden Rastanlage, da er die Toilette aufsuchen wollte.

Wie es nicht anders zu erwarten war, blieb der Belgier mit seinem Gefährt "stecken" und blockierte die Rettungsgasse. "Unsere - eigentlich für die Unfallaunfahme zuständigen - Einsatzkräfte, mussten in der Folge den Lkw aus der Rettungsgasse in den Baustellenbereich lotsen. Der Fahrer zeigte sich uneinsichtig und begab sich trotzdem zu Fuß zur Rastanlage", schreibt die Polizei weiter.

Hintergrund:

Dem Sachstand nach war es zunächst in Fahrtrichtung Nürnberg zu einem Zusammenstoß zwischen einem Wohnwagengespann mit Rosenheimer Zulassung und einem Sattelzug aus dem Kreis Olpe (NRW) gekommen. Der Lastwagen durchbrach daraufhin die Mittelleitplanke und es kam zu einer weiteren Kollision mit einem Auto mit Fürther Zulassung, der in Richtung Frankfurt fuhr. 

Der Wagen wurde daraufhin rechts von der Fahrbahn abgewiesen, fuhr eine Böschung hinunter und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Sattelzug kam gerade noch rechtzeitig am Rande der Fahrbahn zum Stehen und drohte zwischenzeitlich, ebenfalls den Hang hinab zu rutschen. 

Die Insassen des Autos mit Fürther Zulassung, eine dreiköpfige Familie, wurden zum Teil im Wagen eingeklemmt. Erstretter konnten das Kleinkind schwer verletzt aus dem Auto retten. Alle drei kamen mit Rettungswagen und Hubschrauber in Krankenhäuser. 

Unglück auf A3: Lkw durchbricht Leitplanke und kollidiert mit Gegenverkehr

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT