Kurioser Vorfall in Würzburg

Papa fährt über rote Ampel - Sohn (5) zeigt ihn per Notruf an

  • schließen

Würzburg - Ein nicht alltäglicher „Notruf“ hat die unterfränkische Polizei am Freitag erreicht. Ein fünfjähriger Anrufer war mit dem Verkehrsverhalten seines Papas nicht einverstanden und verständigte daraufhin die Polizei.

Am Freitagnachmittag, den 2. August, ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ein Notruf ein. Am Telefon war für einen kurzen Moment eine Kinderstimme zu hören, danach wurde sofort wieder aufgelegt. Der Beamte in der Notrufannahme rief die Nummer umgehend zurück, wie die Polizei mitteilt.

Diesmal meldete sich der Vater des Anrufers. Er entschuldigte sich, dass sein Sohn den Notruf gewählt hatte und gab den Hörer an ihn weiter. Dieser berichtete den Beamten vorwurfsvoll, dass sein Vater zwei Mal über eine rote Ampel gefahren sei und ihn die Polizei deshalb einsperren solle. Nach gutem Zureden des Beamten verzichtete der fünfjährige Junge jedoch auf eine Streife.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT