Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aufruf für weitere Zeugen

Soko „Main“ sucht Zeugen nach tödlichem Messerangriff von Würzburg

Im Zuge der Ermittlungen zum Messerangriff in Würzburg mit drei Toten am 25. Juni sucht die Soko „Main“ nach Zeugen, die insbesondere vor oder zum Zeitpunkt der Tat um kurz nach 17 Uhr Videos im Umfeld des Tatorts am Barbarossaplatz gemacht und diese noch nicht der Polizei zur Verfügung gestellt haben.

München – Bürgerinnen und Bürger haben bereits rund 255 Fotos und Videos in das Online-Medienportal der Polizei hochgeladen, die auch schon gesichtet wurden. Um das Tatgeschehen lückenlos nachvollziehen zu können, suchen die Beamtinnen und Beamten der Soko „Main“ nach weiterem Material.

Derzeit geht die Soko „Main“ etwa 300 Spuren nach. Rund 100 Zeugen wurden befragt oder vernommen. Weitere Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter der Telefonnummer 0800/300 00 50.

Das Medienportal steht für Uploads nach wie vor zur Verfügung und ist unter der folgenden Internetadresse zu finden:

https://medienupload-portal03.polizei.bayern.de/ (auch aufrufbar über die Startseite der Bayerischen Polizei: https://www.polizei.bayern.de/)

Pressemitteilung Bayerisches Landeskriminalamt

Rubriklistenbild: © picture alliance/Daniel Karmann

Kommentare