Auszeichnung für Integration Behinderter

Würzburg - Hat ein Unternehmen mindestens 20 Mitarbeiter, müssen fünf Prozent der Arbeitsplätze mit Schwerbehinderten besetzt sein. Das Würzburger Uniklinikum geht mit gutem Beispiel voran.

Im Würzburger Universitätsklinikum arbeiten mehr als 350 Menschen mit schwerer Behinderung. Das sind rund 6,4 Prozent der Beschäftigten. Für diese gute Quote wurde die Klinik am Dienstag mit dem Bayerischen Integrationspreis „JobErfolg“ ausgezeichnet. Weitere Preisträger sind die Bosch-Siemens Hausgeräte GmbH im oberbayerischen Traunreut und die schwäbische Digitaldruck-Firma leibi.de. Landtagspräsidentin Barbara Stamm bezeichnete die Gewinner als „Mutmacher für eine inklusive Zukunft auf dem Arbeitsmarkt“.

Der undotierte Preis wurde zum achten Mal vom Landtag, dem Arbeitsministerium und der Behindertenbeauftragten der Staatsregierung vergeben. Er soll Unternehmen und öffentliche Dienststellen motivieren, Menschen mit Behinderung einzustellen. Gesetzlich vorgeschrieben ist für Firmen mit mindestens 20 Arbeitsplätzen eine Quote von fünf Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser