Zwölf Menschen getötet

Zahl der Unfälle auf dem Bodensee gestiegen

Lindau - Zwölf Menschen sind 2013 bei Unfällen auf dem Bodensee getötet, 36 verletzt worden. Damit ist die Zahl der Unfälle höher als noch im Jahr davor.

Auf dem Bodensee hat es 2013 mehr Unfälle und Verletzte gegeben als im Jahr zuvor. Die Zahl der Unfälle stieg um zwölf auf 183. Von diesen 183 wurden zwölf Menschen getötet und 36 verletzt. Das teilte die Polizei in Göppingen (Baden-Württemberg) am Freitag mit und bezog sich auf Unfallstatistiken aus den drei Anrainerländern Deutschland, Österreich und Schweiz.

152 Unfälle mit Schiffen waren fünf mehr als im Vorjahr. Dabei registrierte die Polizei 21 Verletzte. Die Zahl der tödlich verunglückten Menschen blieb gleich. Neun starben beim Baden, zwei beim Tauchen und einer bei einem Schiffsunfall.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser