Polizei: Fast alle waren zu schnell unterwegs

Zahlreiche Unfälle sorgen für Chaos auf A8: Personen aus der Region beteiligt - Maserati geschrottet

Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum.
+
Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum.

Mehrere Unfälle zwischen den Anschlussstellen Hofoldinger Forst und Irschenberg sorgten am Sonntag, 14. März, zeitweise für Chaos auf der A8. Heftiges Schneetreiben und Schneematsch auf der Fahrbahn waren die Ursachen. Bereits früh am Morgen musste dies auch der Fahrer eines Luxuswagen erkennen.

Wie die Polizei berichtet, war der 49-jähriger aus dem Landkreis München gegen 7 Uhr mit seinem Maserati auf der A8 in Richtung Salzburg unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Hofolding verlor dieser auf der Schneematsch bedeckten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum.

Der Mann konnte äußerlich unversehrt sein Fahrzeug verlassen, wurde jedoch zur weitergehenden Untersuchung in Klinikum verbracht. Der Maserati wurde derart beschädigt, dass von einem wirtschaftlichen Totalschaden ausgegangen wird. Die Schadenshöhe wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher muss laut Polizei zudem mit einem Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen. Die Hintergründe sind derzeit noch unklar. Zeugen vor Ort äußerten den Verdacht der Fahrer sei „etwas zu flott“ unterwegs gewesen. Zur Absicherung und Säuberung der Unfallstelle war die FFW Brunnthal und die Autobahnmeisterei Holzkirchen im Einsatz.

Maserati kommt bei Hofolding von A8 ab und prallt gegen Baum

Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum.
Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum. © Thomas Gaulke
Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum.
Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum. © Thomas Gaulke
Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum.
Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum. © Thomas Gaulke
Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum.
Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum. © Thomas Gaulke
Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum.
Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum. © Thomas Gaulke
Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum.
Auf der mit Schneematsch bedeckten A8, kurz nach der Anschlussstelle Hofolding, verlor der Maserati-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts auf den Grünstreifen und prallte dort gegen einen Baum. © Thomas Gaulke

Nur eine halbe Stunde später befuhr ein 47-jähriger aus Rumänien ebenfalls die A8 Richtung in Richtung Salzburg. In der sogenannten Leitzsachsenke, kurz vor der Anschlussstelle Irschenberg, verlor auch er auf der schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über seinen VW. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die rechte Schutzplanke. Der Mann konnte unverletzt aus dem Wagen steigen.

An dem VW entstand erheblicher Sachschaden und musste abgeschleppt werden. Der Schaden an Schutzplanke und Fahrzeug wird hier auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Für die zu erwartende Geldbuße hinterlegte der Unfallverursacher vor Ort eine Sicherheitsleistung, wie die Polizei mitteilt.

Mann aus Kreis Rosenheim schleudert in Mercedes über A8

Gegen 9 Uhr krachte es dann in Richtung München. Ein 44-jähriger aus dem Landkreis Rosenheim befuhr mit seinem Mercedes den linken Fahrstreifen. Kurz nach der Anschlussstelle Holzkirchen geriet er auf der Schneematsch bedeckten Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen den rechts neben ihm fahrenden Audi eines 41-Jährigen aus Miesbach.

Durch den Aufprall kam der Audi nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte dabei noch den auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Renault eines 54-Jährigen aus Nußdorf. Der Unfallverursacher schleuderte indes weiter nach rechts von der Fahrbahn ab und landete letztlich im Wildsperrzaun neben der Autobahn.

Er und der Fahrer des Audi sowie dessen 39-jährige Ehefrau wurden leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen und dem Zaun wird hier auf insgesamt etwa 20.000 Euro geschätzt. Hier waren zur Absicherung und Säuberung der Fahrbahn die FFW Weyarn und die Autobahnmeisterei Holzkirchen im Einsatz. Der Unfallverursacher muss sich wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfallfall verantworten.

Neubeurer nach Crash leicht verletzt

Gegen 11.30 Uhr kam es nur wenige Hunderte Meter weiter erneut zu einem Unfall. Eine 21-jährige aus Schwaben befuhr mit ihrem Audi den mittleren Fahrstreifen und kam auch wieder ins Schleudern und prallte in die linke Schutzplanke. Ein 44-jähriger aus Neubeuern konnte mit seinem Peugeot dem quer zur Fahrbahn stehenden Audi nicht mehr Ausweichen und prallte mit seiner Fahrzeugfront in die Fahrerseite des Autos der jungen Frau.

Alle unfallbeteiligten Fahrzeugführer sowie der 26-jährige Beifahrer im Peugeot wurden durch den Unfall leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der hier entstandene Sachschaden beläuft sich hier auf etwa 26.000 Euro. Im Einsatz waren wieder die FFW Weyarn und die Autobahnmeisterei Holzkirchen. Auch hier muss sich die Unfallverursacherin wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall verantworten, so die Polizei.

BMW-Fahrer mit Glück im Unglück

Wenig später kam es nun in der Gegenrichtung erneut im selben Autobahnabschnitt zu einem Unfall. Diesmal befuhr ein 34-Jähriger aus München mit seinem BMW den mittleren Fahrstreifen als er auf der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern geriet und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dann hatte er Glück im Unglück, da er sein außer Kontrolle geratenes Fahrzeug noch unter einem großen Schild, welches rechts im Grünstreifen steht, durch manövrieren konnte und die massiven Stützen nur leicht touchierte.

Letztlich kam sein BMW rechts neben der rechten Schutzplanke zum Stehen und er konnte sein Fahrzeug unverletzt verlassen. Der Sachschaden wird hier auf insgesamt rund 20.000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher muss mit einer Geldbuße und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Im gesamten Bereich kam es durch Sperrungen von Fahrstreifen zur Bergung und Unfallaufnahme immer wieder zu teils erheblichen Behinderungen. Abschließend betont die Polizei, dass jeder Unfall durch eine angepasste Geschwindigkeit an die Wetter- und Straßenverhältnisse hätte vermieden werden können.

mz/ Autobahnpolizei Holzkirchen

Kommentare