Zehntausende strömen nachts ins Museum

München - Museum statt Kneipe: Mehrere tausend Menschen sind in der Nacht zum Sonntag in die Museen, Bibliotheken und Galerien in München, Bamberg und Neuburg an der Donau geströmt. Nur ein Highlight war geschlossen.

In München sollen rund 20 000 Menschen das kulturelle Angebot genutzt haben, wie der Veranstalter nach der Aktion mitteilte. Insgesamt konnten Interessierte in der Landeshauptstadt in etwa 90 Kultureinrichtungen die Nacht zum Tag machen.

Auch in Bamberg konnten Kunstliebhaber bis tief in die Nacht durch 13 Häuser schlendern. In der oberbayerischen Renaissance-Stadt Neuburg standen zudem Lesungen und Konzerte auf dem Veranstaltungsplan der langen Museumsnacht.

Allein die Münchner Pinakotheken und das Museum Brandhorst registrierten in der Langen Nacht der Museen mehr als 13 000 Besucher. Auf ein Highlight mussten die Gäste allerdings verzichten: Die Pinakothek der Moderne blieb geschlossen, nachdem Risse in ihrer Eingangshalle entdeckt wurden.

dpa

Rubriklistenbild: © Bodmer

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser