Bericht:

Bayern verdoppelt Mittel für Hochwasserschutz

+
Umweltminister Marcel Huber.

München - Als Konsequenz aus der Flutkatastrophe will Umweltminister Marcel Huber (CSU) künftig doppelt so viel Geld in den Hochwasserschutz investieren wie bisher.

Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Von 2014 an sollen bis zu 235 Millionen pro Jahr in neue Dämme, Deiche und Rückhaltebecken sowie in die Renaturierung von Auwäldern und andere Schutzmaßnahmen in Bayern gesteckt werden, schreibt das Blatt (Freitag). In den Jahren seit 2000 waren es jeweils 115 Millionen Euro. Außerdem fordert Huber 150 neue Planstellen für die Wasserwirtschaft.

Den Entwurf des „Aktionsprogramms 2020plus“ will der Minister dem Bericht zufolge am kommenden Dienstag im Kabinett präsentieren. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hatte Huber erst vor eineinhalb Wochen unter dem Eindruck der Flutkatastrophe beauftragt, das bisherige Programm des Freistaats komplett zu überarbeiten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser