Mann rastet in Autohaus aus

Zerstörungsorgie als Rache am Ex-Chef

Saal an der Donau - Ein 20-Jähriger in Niederbayern hat in einem Autohaus einen Schaden von rund 200 000 Euro angerichtet - offenbar aus Rache an seinem ehemaligen Arbeitgeber.

Er drang in der Nacht zum Donnerstag in das Gebäude in Saal an der Donau (Landkreis Kelheim) ein. Dann zerstörte er mit einer Brechstange Schaufensterscheiben, fast die komplette Computereinrichtung, Kopierer, Diagnosegeräte und Einrichtungsgegenstände. Wie das zuständige Polizeipräsidium in Straubing weiter mitteilte, beschädigte der Mann auch 24 Autos.

Er stahl zudem einen großen Werkzeugbehälter, drei Navis und Kundengeschenke im Gesamtwert von rund 3000 Euro. Bei der Polizei gab der 20-Jährige an, er sei betrunken gewesen. Neben einem Strafprozess kommen auf ihn nun auch hohe Schadenersatzforderungen zu. Ungeklärt ist noch, ob ein 17-Jähriger an der Zerstörungsaktion beteiligt war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser