Zoll-Kontrolle: Über 30 schwarze Schafe

Rosenheim - Dem Zoll sind bei einer Schwerpunktprüfung von Abfallbetrieben im südostbayerischen Raum mehr als 30 schwarze Schafe ins Netz gegangen.

Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Rosenheim haben im Rahmen einer Schwerpunktprüfung in der vergangenen Woche zahlreiche Unternehmen im Bereich der Abfallwirtschaft kontrolliert.

Im gesamten südostbayerischen Raum überprüften mehr als 30 Zöllnerinnen und Zöllner der Standorte Rosenheim, Traunstein und Weilheim 100 Betriebe mit insgesamt 385 Personen. In über 30 Fällen ergaben sich Hinweise auf Unregelmäßigkeiten wie Leistungsbetrug, Scheinselbständigkeit und Meldepflichtverletzungen sowie Verstöße gegen die Zahlung von Mindestlöhnen. Die Auswertung der erfassten Unterlagen dauert noch an.

Die Arbeit des Zolls wird in der Branche sehr begrüßt, weil damit ein Beitrag zum Schutz von Arbeitsplätzen legal arbeitender Unternehmen geleistet wird. Weitere Schwerpunktprüfungen in verschiedensten Bereichen sind geplant.

Pressemeldung Hauptzollamt Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser