+++ Eilmeldung +++

13 Jahre nach Bruno

Braunbär streift durch die Wildnis in Oberbayern

Braunbär streift durch die Wildnis in Oberbayern

Dramatischer Großeinsatz im Raum Ebersberg

Brand in Zweifamilienhaus: 75-Jähriger stirbt im Krankenhaus

+
  • schließen
  • Markus Zwigl
    Markus Zwigl
    schließen

Zorneding - Schlimme Szenen in Pöring bei Zorneding: Dort war am Montagabend in einem Zweifamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. Als die Feuerwehrler gelöscht hatten, fanden sie im Haus einen lebensgefährlich verletzten Mann. Der 75-Jähriger verstarb am Dienstag im Krankenhaus. 

Update, 16.20 Uhr: 75-Jähriger im Krankenhaus verstorben

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord soeben mitteilte, erlag der 75-jährige Mann am Dienstag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Der 75-jähriger Hausbewohner erlitt bei einem Brand in einem Zweifamilienhaus im Ortsteil Pöring am Montagabend lebensbedrohliche Verletzungen. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kriminalpolizei Erding war der Wohnungsbrand beim Befeuern des Holzofens durch den Verstorbenen entstanden. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 8.000 Euro.

Erstmeldung:

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Pöring, Zorneding, Vaterstetten und Eglharting waren am Montagabend, 13. Mai, gegen 18.30 Uhr, alarmiert worden, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord nun mitteilte. Beim Eintreffen der Feuerwehrler wurden diese bereits mit dem Hinweis erwartet, dass sich noch eine Person im Haus befinden würde. Auch die Alarmdurchsage der Leitstelle hatte den Inhalt, dass sich noch eine Person im Gebäude befindet, hieß es weiter.

Als die Feuerwehrler in das Haus eindrangen, fanden sie im Erdgeschoss einen Hausbewohner (75) schwer verletzt vor. Die Person wurde aus dem Haus gerettet, parallel und anschließend liefen die Löscharbeiten weiter.

Der Mann musste vor Ort reanimiert werden und wurde anschließend vom Rettungsdienst mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Zwei weitere Bewohner, die den Brand beim Nachhause kommen bemerkt hatten, erlitten leichte Rauchgasvergiftungen.

Inzwischen hat der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Erding, der bereits am Abend erste Ermittlungen eingeleitet hatte, eine erste Vermutung zur Brandursache: Demnach könnte das Feuer im Bereich eines im Haus angebrachten Kachelofens ausgebrochen sein. Durch den Brand entstanden massive Schäden. Das ganze Wohnhaus wurde laut Polizei stark verraucht und verrußt. Die genaue Höhe kann derzeit noch nicht beziffert werden, dürfte aber mit Sicherheit im sechsstelligen Bereich liegen.

mm/PP Obb. Nord

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT