Zug erfasst Mini-Auto von Rentner

Eggenfelden - Beim Zusammenstoß eines Mini-Autos mit einem Zug an einem unbeschrankten Bahnübergang in Niederbayern ist der 86 Jahre alte Autofahrer am Mittwoch schwer verletzt worden.

Der Rentner wollte mit seinem Wagen, der maximal 25 Stundenkilometer fahren kann, bei Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn) die Gleise überqueren. Nach dem Zusammenprall schob der Zug das kleine Auto noch 25 Meter auf den Schienen entlang. “Der Mann hatte großes Glück. Dadurch, dass sein Auto so klein und leicht war, konnte es sich nicht im Gleisbett verkeilen und ist deshalb nicht unter die Räder des Zuges geraten“, sagte ein Sprecher der Eggenfelden.

Der rechte Puffer der Lok hatte die Fahrertür zudem knapp vor dem Kopf des Mannes durchschlagen, den Senior aber nicht getroffen. Die Feuerwehr befreite den Mann aus dem Fahrzeugwrack. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die 38 Fahrgäste und das Personal in der Regionalbahn blieben unverletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser