Zug unter Beschuss!

Rosenheim/Bernau/Übersee: Am Samstag, 29. Oktober, ist ein Zug auf der Strecke Rosenheim – Salzburg beschossen worden. Verletzt wurde niemand, die Polizei ermittelt dennoch in alle Richtungen.

Ein unbekannter Täter hat gegen 19.55 Uhr im Abschnitt zwischen den Ortschaften Bernau und Übersee auf einen EuroCity geschossen. Die Schussabgabe erfolgte nach ersten Erkenntnissen aus unbewohntem Gebiet heraus. Die Zugbegleiterin, die eigenen Angaben zufolge einige Minuten nach dem Passieren des Priener Bahnhofs einen lauten Knall gehört hatte, verständigte die Polizei. Mehrere Scheiben des Zuges waren erkennbar beschädigt. Fahrgäste kamen nicht zu Schaden.

Die Rosenheimer Bundespolizei leitete unverzüglich die Suche nach dem unbekannten Schützen ein. Im Gelände des betreffenden Streckenabschnitts wurden jedoch keine Personen mehr angetroffen. Am Bahnhof in Salzburg sicherten Beamte der österreichischen Polizei die Spuren. An insgesamt sechs Scheiben konnten 13 kleinere Einschusslöcher festgestellt werden. Die Geschosse hatten von der Doppelverglasung lediglich den äußeren Teil der Scheiben durchschlagen. Art und Ausmaß des Schadens deuten laut Bundespolizei darauf hin, dass der Schuss aus einer Schrotflinte abgefeuert wurde. Für die Weiterfahrt des EuroCity Richtung Klagenfurt wurde von der Bahn ab Salzburg ein anderer Zug eingesetzt. Die Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Rosenheim dauern an.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser