Erklärung unterzeichnet

Zusammenarbeit beim Hochwasserschutz

München - Deutschland und Österreich wollen beim Hochwasserschutz zusammenarbeiten. Der Freistaat, der Bund, Österreich und die Bundesländer Tirol, Salzburg und Oberösterreich unterzeichneten eine gemeinsame Erklärung.

Deutschland und Österreich wollen beim Hochwasserschutz enger zusammenarbeiten. Der Freistaat, der Bund, Österreich und die Bundesländer Tirol, Salzburg und Oberösterreich unterzeichneten am Dienstag in München eine „Gemeinsame Erklärung zum grenzüberschreitenden Hochwasserschutz“.

„Hochwasserschutz ist eine der entscheidenden Aufgaben unserer Zeit, um die Menschen sowie ihr Hab und Gut vor den Naturgewalten zu schützen“, sagte Bayerns Umweltminister Marcel Huber (CSU). „Wir wollen Bayern wasserfest machen“, sagte Huber weiter. Bis 2020 stünden dafür in Bayern weitere 1,6 Milliarden Euro zur Verfügung.

Ganz oben auf der Agenda stehe bei der länderübergreifenden Zusammenarbeit die Errichtung von steuerbaren Flutpoldern. „Wir brauchen eine ganze Perlenkette von Flutpoldern entlang großer Gewässer“, sagte Huber. „Für einen umfassenden Hochwasserschutz müssen wir die Flusssysteme als Ganzes in den Blick nehmen. Denn: Hochwasser machen an Landesgrenzen nicht halt.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser