Fahrzeug abgestürzt

Zwei Bundeswehr-Gebirgsjäger verletzt

Innsbruck - Bei einer Übung der Bundeswehr sind zwei Gebirgsjäger verletzt worden. Das Kommando war in der Nähe von Innsbruck abgehalten worden und ein Fahrzeug ist abgestürzt.

Beim Absturz eines Bundeswehr-Fahrzeugs nach einer Übung in der Nähe von Innsbruck sind nach Angaben des Tiroler Militärkommandos und der Bundeswehr zwei deutsche Gebirgsjäger verletzt worden.

Sie seien in ein Krankenhaus geflogen worden. Bei der internationalen Übung „Edelweiß“, bei der Soldaten den Einsatz im alpinen Gelände trainieren, habe das sieben Tonnen schwere Fahrzeug am Freitag auf einem schneebedeckten Weg den Halt verloren, sei gekippt und 150 Meter tief abgestürzt. Beide Soldaten gehören der Gebirgsjägerbrigade 23 an.

Ein Sprecher der 10. Panzerdivision der Bundeswehr bestätigte den Unfall am Freitagabend. Beiden Soldaten gehe es den Umständen entsprechend gut. Einer von ihnen habe das Krankenhaus bereits wieder verlassen können.

Die Untersuchungen zum Unfallhergang liefen. An diesem Samstag werde versucht, das Fahrzeug zu bergen. Die Übung war dem Sprecher zufolge bereits abgeschlossen. Der Unfall habe sich im Anschluss bei einem Materialtransport ereignet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser