Horror-Crash überlebt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Ersthelfer mit Dackel "Babsi" an der Unfallstelle auf der B304.

Ebersberg - Ein Weihnachtswunder: Zwei Frauen aus dem Landkreis Rosenheim und Dackel "Babsi" haben an Heiligabend einen Horror-Crash auf der B304 zwischen Ebersberg und Steinhöring überlebt.

Wie die Polizei mitteilte, kam ein Laster samt Anhänger aus bislang ungeklärter Ursache um 12.43 Uhr auf der B304 ins Schleudern. Dabei stürzte der Anhänger auf einen entgegenkommenden Wagen, in dem die beiden Frauen aus dem Landkreis Rosenheim (48 und 71 Jahre) samt des Rauhaardackels saßen. Das Auto wurde vom tonnenschweren Anhänger zusammengerdückt.

Bilder vom Horror-Crash:

Bilder vom Horror-Unfall - 1

Bilder vom Horror-Unfall - 2

Die Insassen des Wagens wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr Ebersberg befreit werden. Der Dackel Babsi wurde von einem Ersthelfer aus Steinhöring mit nach Hause genommen und versorgt.

Die 48-jährige Fahrerin wurde mit schweren Kopfverletzungen mit dem Rettungshubschrauber ins Schwabinger Klinikum geflogen. Ihre Beifahrein wurde mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Ebersberg gebracht.

Der 52-jährige Lastwagenfahrer erlitt einen schweren Schock. Laut Polizeibericht musste er wegen "akuter Selbstgefährdung" in ein Krankenhaus eingewiesen werden. Bei ihm konnte an der Unfallstelle Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkotest habe die Alkoholisierung des Fahrers bestätigt, so die Polizei.

An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 33.000 Euro. Zur Klärung des Unfalls wurde ein Gutachter an die Unfallstelle geholt.

Die B304 war nach dem Unfall in beide Richtungen gesperrt. 

fro (tz)

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser