Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großfahndung bisher erfolglos

Zwei Straftäter aus Bezirksklinik Parsberg geflohen

Parsberg - Die Polizei warnt vor zwei Straftätern, denen am Dienstag die Flucht aus dem Bezirksklinikum Parsberg (Landkreis Neumarkt) gelang.

Die beiden Männer hatten gemeinsam mit einem Mitinsassen in der Nacht zwei Angestellte der Forensischen Station überwältigt, gefesselt und in eine Toilette gesperrt. Da es ihnen zunächst nicht gelang, die Klinik zu verlassen, zwangen sie eine der Angestellten, ihnen die Flucht zu ermöglichen. Wie die Polizei mitteilte, blieb einer der Männer an der Pforte zurück. Er gab hinterher an, er sei zum Mitmachen gezwungen worden.

Die anderen beiden - die wegen Eigentumsdelikten in der geschlossenen Einrichtung untergebracht waren - flohen mit einem Auto. Den Schlüssel hatten sie der Angestellten zusammen mit deren Bargeld abgenommen. 

Die Polizei konnte die Männer trotz einer Großfahndung zunächst nicht schnappen und bittet um Hinweise. Zugleich warnen die Beamten, dass die Männer unter Umständen gefährlich sein könnten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare