Zwei tragische Bergunfälle am Wochenende

Murnau - Am Freitag forderten die Garmischer Berge einen Schwerstverletzten sowie ein Todesopfer.

Ein 31-jähriger Krankenpfleger aus dem Stuttgarter Raum rutschte gegen 12.20 Uhr auf dem Steig durch das sogenannte „Pustertal“ an der Hohen Kiste aus , fiel zunächst einige Meter im freien Fall und schlitterte dann noch ca. 30 Meter ins Steilgelände. Er zog sich dabei schwere Kopf- und Rückenverletzungen zu. Die Bergwacht barg in Zusammenarbeit mit der Polizei den Verletzten. Er wurde mit dem ADAC-Hubschrauber in ein Unfallkrankenhaus gebracht.

Am Nachmittag gegen 16.30 Uhr ereignete sich ein weiterer Bergunfall. Ein 32-jähriger Münchner und seine 38-jährige Begleiterin befanden sich auf der Tour am Dammkar im Karwendel. Beim Abstieg zur Mittenwalder Hütte rutschte der 32-jährige aus und stürzte ca. 400 Meter in steiles Gelände ab. Dabei zog er sich tödliche Kopfverletzungen zu.

Die Bergwacht betreute seine Begleiterin. Das Opfer wurde vom Polizeihubschrauber ins Tal geflogen. Die beiden Unfälle wurden von den Polizeibergführern der Alpinen Einsatzgruppe Garmisch-Partenkirchen-Bad Tölz aufgenommen. In beiden Fällen scheidet Fremdverschulden als Unfallursache aus.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser