Notfall in Niederbayern

Zwölf Flüchtlinge in Kastenwagen eingeschlossen

+

Passau - Zwölf Flüchtlinge sind in einem verschlossenen Kastenwagen bei Passau zurückgelassen worden. Ein Beamter der Bundespolizei sei von zwei Männern zu dem Wagen geführt worden, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit.

Aus dem Inneren des Kastenwagens waren laute Rufe und Klopfgeräusche zu hören, die Hecktüren waren versperrt. Elf Männer und eine Frau wurden bei dem Vorfall am vergangenen Freitag aus dem Wagen befreit.

„Die Kollegen haben die Flüchtlinge als verängstigt und fast traumatisiert beschrieben. Zudem waren sie dehydriert“, sagte der Sprecher der Bundespolizei in Freyung, Frank Koller.

Nach der Erstversorgung beim Technischen Hilfswerk wurden die Flüchtlinge in die Erstaufnahmeeinrichtung nach Deggendorf gebracht. Von den ungarischen Schleusern, die die Flüchtlinge eingesperrt zurückgelassen hatten, fehlt jede Spur.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser