Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lastwagen kracht in Konvoi

A2: Zwei junge Bundeswehrsoldaten sterben bei fürchterlichem Unfall - Polizei nennt erste Details

Schlimmer Unfall auf der A2: Zwei Bundeswehrsoldaten getötet.
+
Schlimmer Unfall auf der A2: Zwei Bundeswehrsoldaten getötet. Ein Fahrzeug der Feldjäger steht nach dem Unfall vor der BW-Kolonne.

Ein schrecklicher Unfall hat sich auf der Autobahn A2 ereignet. Zwei Bundeswehrsoldaten sind ums Leben gekommen.

Update vom 26. April, 13. 50 Uhr: Zu dem tödlichen Unfall auf der A2 hat die Polizei Brandenburg weitere Details veröffentlicht. Die tödlich verunglückten Bundeswehrsoldaten waren demnach 20 und 33 Jahre alt. Die beiden saßen in einem Unimog. Zunächst ist noch unklar, wie der Lastwagen mit dem Bundeswehrfahrzeug kollidieren konnte.

Der Unimog war in einem Konvoi mit insgesamt 27 Fahrzeugen der Bundeswehr am Montag auf der Autobahn A2 zwischen dem Autobahndreieck Werder und der Anschlussstelle Lehnin (Brandenburg) in Fahrtrichtung Marburg unterwegs. Die Kolonnenfahrt war angemeldet und gekennzeichnet gewesen, so die Polizei.

Ein Lastwagen mit einem Anhänger aus dem Landkreis Harz sei auf der mittleren Spur gefahren. Die Kolone sei von ihm überholt worden. Dann scherte der Lastwagen zunächst unklarere Ursache nach rechts ein und habe den Unimog von der Fahrbahn gedrückt.

„Der Unimog durchbrach in Folge die Leitplanke und kollidierte im weiteren Verlauf mit dem Pfeiler eines Verkehrsschildes. Das Bundeswehrfahrzeug wurde bei der Kollision mit der Leitplanke und dem Schilderpfahl schwer beschädigt“, beschreibt die Polizei den Unfallhergang. Die beiden Bundeswehrsoldaten im Unimog starben noch an der Unfallstelle. Der Lkw-Fahrer (34) wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Die Staatsanwaltschaft Potsdam hat einen unabhängigen Gutachter zur Klärung des Unfalls beauftragt. Zur Betreuung der Kameraden der verstorbenen Soldaten sowie der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei waren Notfallseelsorger an der Unfallstelle im Einsatz.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sprach am Rande eines Flottenbesuchs bei der Marine in Wilhelmshaven von einem schlimmen Verkehrsunfall und einer sehr traurigen Nachricht. Sie wolle vor allem den Familien der getöteten Soldaten ihr herzliches Beileid aussprechen.

Fürchterlicher Unfall auf der Autobahn: Lkw kracht in Unimog - Zwei Bundeswehrsoldaten tot

Erstmeldung vom 26. April 2021

Werder - Bei einem Unfall auf der Autobahn A2 sind zwei Soldaten der Bundeswehr ums Leben gekommen. Die beiden Männer seien am Montag in einem Unimog mit einem Konvoi von insgesamt 27 Bundeswehrfahrzeugen zwischen dem Autobahndreieck Werder und der Anschlussstelle Lehnin (Brandenburg) unterwegs gewesen, berichtete Polizeisprecher Heiko Schmidt.

A2-Unfall: Lastwagen drückt Bundeswehr-Unimog weg

Die Kolonne sei von einem Lastwagen überholt worden, der aus noch unbekannten Gründen nach rechts eingeschert sei und den Unimog von der Fahrbahn gedrückt habe.

Tödlicher Unfall auf der A2: Zwei Bundeswehrsoldaten sterben

Dabei sei der Unimog auf dem Seitenstreifen vor den Pfahl eines Verkehrsschilds geprallt, berichtete Schmidt. Die beiden Insassen seien an der Unfallstelle gestorben. Der Lastwagenfahrer wurde leicht verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Horror-Crash auf der Autobahn A2: Zwei Bundeswehrsoldaten sind bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Bundeswehrsoldaten bei Unfall getötet - Vollsperrung auf A2 Richtung Magdeburg

Die Autobahn A2 ist zwischen Autobahndreieck Werder und Lehnin in Richtung Magdeburg (Sachsen-Anhalt) voll gesperrt, twittert die Polizei Brandenburg. Verkehrsteilnehmer werden aufgefordert den Bereich weiträumig zu umfahren und an eine Rettungsgasse zu denken. (ml, dpa)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion