Strecke war voll gesperrt

Tödlicher Unfall mit mehreren Lkw auf der A7: Ein Fahrer stirbt

+
Schwerer Unfall auf A7 - Strecke voll gesperrt, es staut sich.

Bei einem schweren Unfall auf der A7 in Fahrtrichtung Kassel fahren mehrere Lkw aufeinander. Einer der Fahrer wird tödlich verletzt.

  • Schwerer Unfall auf der A7 in Fahrtrichtung Kassel
  • Mehrere Lkw beteiligt, ein Fahrer ist am Unfallort verstorben
  • Der Abschnitt der A7 war in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt, mehrere Kilometer Stau
  • Auch auf der Ausweichstrecke (L3237) kam es zu einem Unfall

Update vom Mittwoch, 19.02.2020, 9.45 Uhr: Nach dem tödlichen Unfall auf der A7 bei Staufenberg im Landkreis Göttingen liegen nun weitere Informationen zu den Verletzungen der beteiligten Lkw-Fahrer vor. Laut Polizei wurden der aus Velbert in Nordrhein-Westfalen stammende 39-jährige Fahrer des Lkw, auf den der Autotransporter aufgefahren ist, und der aus Jessen in Sachsen Anhalt stammende 39-jährige Fahrer des Kleintransporters schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Sie wurden in Kasseler Krankenhäuser gebracht. Der 25-jährige Fahrer des zweiten Sattelzugs wurde bei dem Unfall nicht verletzt. 

Für den 61-jährigen Fahrer aus Schmalkalden in Thüringen kam dagegen jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.


Bei dem tödlichen Unfall auf der A7 bei Staufenberg im Landkreis Göttingen entstand laut Polizei ein Gesamtschaden von rund 300.000 Euro. Alle am Unfall beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Am Autotransporter, der mit fünf Gebrauchtwagen beladen war, entstand ein Totalschaden von ca. 160.000 Euro. Den am Lkw entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 80.000 Euro, den am Sattelzug auf 40.000 Euro und an dem Kleintransporter mit Anhänger auf 15.000 Euro.

Update vom Mittwoch, 19.02.2020, 6.46 Uhr: Seit dem frühen Mittwochmorgen ist die Sperrung auf der A7 im Bereich der Anschlussstelle Lutterberg in Richtung Kassel wieder aufgehoben. Wie die Polizei mitteilte, kann ab der Anschlusstelle Lutterberg wieder aufgefahren werden. 

Unfall auf A7: Vollsperrung auch auf Umleitungsstrecke

Update vom Dienstag, 18.02.2020, 18.30 Uhr: Auf der A7 hat sich nach einem schweren Unfall zwischen den Anschlussstellen Hann. Münden - Lutterberg und Kassel-Nord ein langer Stau gebildet. Wie der Radiosender FFH berichtet, sind es ab dem Dreieck Drammetal aktuell 15 Kilometer. Noch bis mindestens 20 Uhr bleibe die Vollsperrung bestehen.

Als Umleitungsempfehlung wird Autofahrern geraten ab dem Dreieck Drammetal auf die A38 nach Friedland und dann über Witzenhausen, Großalmerode und Helsa nach Kassel zu fahren, da auch die U78 nach einem Unfall voll gesperrt ist.

Update vom Dienstag, 18.02.2020, 18.01 Uhr: Nach dem Unfall auf der A7 in Richtung Kassel kam es am frühen Abend auch auf der Ausweichstrecke, der L3237, zu einem Unfall. Dort war laut Polizei ein Lkw umgekippt. Die Strecke ist zwischen Staufenberg-Uschlag und Niestetal-Heiligenrode momentan vollgesperrt. Eine Bergung kann erst ab 18 Uhr erfolgen, teilt die Polizei mit.

A7: Unfall - Fahrbahn voll gesperrt - Stau

Update vom Dienstag, 18.02.2020, 16.08 Uhr: Nach dem schweren Unfall auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Hann. Münden - Lutterberg und Kassel-Nord ist die Fahrbahn in Richtung Süden noch voll gesperrt. Wie ein Polizeisprecher auf Anfrage mitteilte, läuft derzeit die Beweissicherung, auch der Abschleppdienst ist noch vor Ort. 

Schwerer Unfall auf A7 - Strecke voll gesperrt, es staut sich.

Durch die Streckensperrung hat sich ein langer Stau gebildet. Wie der Sprecher weiter mitteilte, sollen es derzeit über zehn Kilometer sein. Auch die Umleitungsstrecken seien überlastet.

Unfall auf der A7: Mehrere Lkw aufeinander gefahren - Eine Person tödlich verletzt

Erstmeldung vom Dienstag, 18.02.2020: Auf der A7 in Fahrtrichtung Kassel kam es am Dienstagmittag (18.02.2020) zu einem schweren Unfall. Nach ersten Informationen der Polizei sollen dabei mehrere Lkw aufeinander gefahren sein. Einer der am Unfall beteiligten Fahrer war so schwer verletzt, dass jede Hilfe zu spät kam, er verstarb noch an der Unfallstelle.

Passiert ist der Unfall gegen 12 Uhr zwischen den Anschlussstellen Hann. Münden - Lutterberg und Kassel-Nord auf der A7. Laut der Polizeiautobahnstation Baunatal, dessen Beamten vor Ort waren, handelt es sich um einen schweren Auffahrunfall.

A7: Schwerer Unfall mit mehreren Lkw - Fahrer erliegt seinen Verletzungen

Der verstorbene Fahrer soll mit einem Autotransporter auf der A7 unterwegs gewesen sein, als er aus noch unbekannten Gründen offenbar auf einen vorausfahrenden Kieslaster aufgefahren ist. Der Laster ist dadurch auf einen Sattelzug und dieser wiederum auf einen Kleintransporter mit Anhänger geschoben worden. Einsatzkräfte sind derzeit noch am Unfallort. 

Die drei Fahrer der anderen Lkw sind bei dem Unfall verletzt und zwei von ihnen inzwischen mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht worden. Über die Art und Schwere ihrer Verletzungen liegen noch keine genauen Informationen vor.

Unfall auf der A7 in Fahrtrichtung Kassel - Vollsperrung und Stau

Die A7 ist nach dem Unfall auf dem Streckenabschnitt in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt. Wie lange der Abschnitt noch gesperrt sein wird, ist aktuell noch nicht absehbar. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Lutterberg abgeleitet. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen mit mehreren Kilometern Stau. Die Unfallstelle liegt noch auf niedersächsischem Gebiet. 

red/svw

Nach einem anderen schweren Unfall auf der A7 am Dienstagmorgen (28.01.2020) war die Strecke ebenfalls voll gesperrt. 

*hna.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

A7 bei Kassel: Polizei verstärkt Kontrollen auf Autobahn

Zu einem anderen Unfall ist es auf der A7 vor der Anschlussstelle Hann. Münden-Lutterberg in Fahrtrichtung Kassel gekommen. Vermutlich waren drei Lkw beteiligt. Es staut sich.

Nach drei schweren Lkw-Unfällen mit zwei Toten und mehreren Verletzten am 18.02.2020 und 19.02.2020 auf der A7 zwischen Göttingen und Kassel - Polizei weitet Kontrollen aus

Bei der ersten Polizei-Kontrolle auf der A7 bei Kassel nach den drei schweren Unfällen auf der Autobahn hat die Autobahnpolizei Göttingen ein erschreckendes Ergebnis gemacht. Auf der A7 wird jetzt verstärkt auf Kontrollen gesetzt, wie hna.de* berichtete.

Kommentare