Verkehrskontrolle

Betrunkener Autofahrer wird kontrolliert – und will Polizisten mit billigem Trick reinlegen

+
Als Polizisten einen Autofahrer in Ahaus kontrollierten, zeigte er den Polizisten etwas anderes als seinen Führerschein.

In der Nacht zu Mittwoch versuchte ein Mann, sich während einer Verkehrskontrolle mit einem Trick aus der Affäre zu ziehen – Erfolg hatte er dabei allerdings nicht. 

Ahaus – In der Nacht zu Mittwoch hielt die Polizei im westfälischen Ahaus einen Autofahrer an. Die Beamten bemerkten, dass der Mann nicht ganz nüchtern war – ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest deutete auf einen Promillewert von 0,9 hin. Als die Beamten die Personalien des Mannes überprüfen wollten, war es nicht sein Führerschein, wonach der 53-Jährige griff, wie msl24.de* berichtet.

Trickserei in Ahaus: Mann zeigt Polizisten fremde Bankkarte

Der Autofahrer zückte statt seines Führerscheins eine Bankkarte und präsentierte sie den Polizisten. Da dies zur Identifizierung nicht ausreichte, fragten die Beamten aus Ahaus nach weiteren persönlichen Dokumenten. Dabei stellte sich heraus, dass der Name auf der Bankkarte nicht der des Fahrers war. 

Die Polizisten in Ahaus machten eine weitere Entdeckung: Der Mann konnte überhaupt keinen Führerschein vorweisen – dieser war ihm nämlich bereits entzogen worden. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt, außerdem erwartet ihn eine Strafanzeige.

Eine dreiste Aktion lieferte sich auch ein weiterer Autofahrer in Westfalen: Weil ihm eine Unfallabsperrung nicht passte, fuhr der Mann einfach weiter die Straße entlang – und brachte Mensch und Tier in Gefahr. Vor Kurzem sorgte außerdem ein Krimineller in der Nähe von Ahaus für Tumult. Nach einer Verfolgungsjagd wurde er festgenommen – doch das ließ er nicht auf sich sitzen.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT