Umstrittener Wirkstoff

AstraZeneca-Vakzin in Baden-Württemberg: „Kein Impfstoff zweiter Klasse“

AstraZeneca: Impfstofflieferung in das KIZ Ludwigsburg
+
AstraZeneca: Impfstofflieferung in das KIZ Ludwigsburg

In Baden-Württemberg kann nun auch der AstraZeneca-Impfstoff gespritzt werden. Gesundheitsministe Manne Lucha empfiehlt das Vakzin:

Baden-Württemberg - Bis Mitte März sollen rund 450.000 Impfdosen von AstraZeneca nach Baden-Württemberg kommen. Neben den Personen, die in der Impf-Kampagne die höchste Priorität haben, sollen bald auch Erzieher und Lehrer gegen Corona geimpft werden. Eine entsprechende Gesetzesvereinbarung sei bereits auf dem Weg, wie Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) erklärt. Wie HEIDELBERG24* berichtet, erklärt Lucha, dass man den AstraZeneca-Impfstoff nicht schlechtreden solle.

„AstraZeneca ist genauso geeignet die Pandemie zu bekämpfen wie die beiden andern Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna. Auch der Impfstoff von AstraZeneca verhindert, dass Menschen nach einer Corona-Infektion einen schweren oder tödlichen Verlauf erleiden – und darum geht es bei einer Impfung. Alle drei Impfstoffe haben ein umfangreiches Zulassungsverfahren durchlaufen. Von der STIKO wird der Impfstoff von AstraZeneca wie die beiden anderen als wirksamer Impfstoff empfohlen. Klar ist also: AstraZeneca ist kein Impfstoff zweiter Klasse, im Gegenteil. Ich habe kein Verständnis, wenn sich Menschen damit nicht impfen lassen wollen“, so der Gesundheitsminister. (jol) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare