Auf B500 in Baden-Württemberg

Lkw-Fahrer rettet mehr als 150 Kälber aus brennendem Tiertransporter

Polizisten stehen auf einer Bundesstraße vor Kälbern. Der Fahrer eines Tiertransporters hat auf der Bundesstraße 500 bei Iffezheim (Landkreis Rastatt) 150 Kälber aus seinem brennenden Anhänger gerettet.
+
Polizisten stehen auf einer Bundesstraße vor Kälbern. Der Fahrer eines Tiertransporters hat auf der Bundesstraße 500 bei Iffezheim (Landkreis Rastatt) 150 Kälber aus seinem brennenden Anhänger gerettet.

Baden-Württemberg - Ein Lkw-Fahrer hat auf der B500 bei Iffezheim rund 150 Kälber vor dem sicheren Tod bewahrt. Der Mann rettete die Tiere aus seinem Transporter, welcher zuvor in Flammen aufgegangen war.

Der Fahrer eines Tiertransporters hat auf der B500 bei Iffezheim (Landkreis Rastatt) 150 Kälber aus seinem brennenden Anhänger gerettet. Als der Mann am Mittwochabend, 25. November, gegen 19 Uhr das Feuer an seinem Fahrzeug bemerkte, habe er geistesgegenwärtig angehalten und den Anhänger entkoppelt, teilte das Polizeipräsidium Offenburg mit. Die Zugmaschine brachte er in Sicherheit und begann sofort mit der Rettung der Ladung.

Über 150 kleine Kälber konnten so gerettet werden. Mit Unterstützung der Polizei, der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerkes und des Veterinäramtes wurden die etwa zwei Wochen alten Jungtiere auf der B500 nahe der Autobahnanschlussstelle Baden-Baden in Richtung Iffezheim mit Leitern der Feuerwehr eingepfercht.

Ob Tiere zu Schaden kamen, war zu nächst nicht bekannt. Mit Transportern sollten die Kälber am Abend von der Unfallstelle geholt werden.

jg

Kommentare