Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

48-Jähriger verübt mit Messerattacke Rache

Kurden prügeln sich mit Türken - Schwerverletzte und SEK-Einsatz

Bad Gandersheim - In Niedersachsen bzw. Hessen ist der Streit zweier Großfamilien völlig eskaliert. Sogar ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei musste anrücken.

Wie HNA.de berichtet, haben die SEK-Beamten einen Mann in seiner Wohnung festgenommen. Zuvor hatte der Mann mit einem Messer in Bad Gandersheim einen Mann aus einer verfeindeten Familie mit einem Messer schwer verletzt. Auslöser der Racheaktion des 48-Jährigen war wohl ein blutiger Streit zwischen zwei Großfamilien. Offenbar handelt es sich dabei um eine kurdische und eine türkische Großfamilie.

Die Familien sollen nach Angaben der Polizei in Einbeck (Südniedersachsen) wenige Stunden vor der Messer-Attacke auf einem Supermarkt-Parkplatz aufeinander eingeschlagen haben. Elf Personen waren insgesamt beteiligt. Als erste Polizeibeamte am Tatort eintrafen und die Familien trennen wollten, bekam eine junge Beamtin einen Schlag ins Gesicht ab. Schließlich gelang es der Polizei den Konflikt unter Kontrolle zu bekommen.

Am Ende stellte sich heraus, dass insgesamt drei Jugendliche nach der Schlägerei unter den Familien schwer verletzt wurden. Diese Jugendlichen gehörten alle derselben Großfamilie an. Auch der 48-Jährige gehörte zur Familie der verletzten Jugendlichen. Zudem war er an der Prügelei beteiligt. 

mw (mit Material von dpa)

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare