Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Impf-Run“ wird erwartet

Hausärzte dürfen ab Montag ohne Priorisierung impfen - mit allen Impfstoffen

Eine Hausärztin verimpft einem Patienten ein Corona-Vakzin.
+
Vom 17. Mai an wird die Impfpriorisierung in den Arztpraxen aufgehoben.

Im Kampf gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg geht das Land den nächsten Schritt: Die Impfpriorisierung wird aufgehoben - in den Hausarztpraxen.

Stuttgart - Bereits in der vergangenen Woche war der Impfstoff von Astrazeneca für alle freigegeben worden. Um die Impfkampagne zu beschleunigen, hatte Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) unterstützt. Im Rahmen dessen wurden vergangene Woche auch die ersten umfassenden Freiheiten und Lockerungen für Geimpfte beschlossen, die seit dem 9. Mai gelten. Nun geht Baden-Württemberg im Kampf gegen das Coronavirus den nächsten Schritt: Wie BW24* berichtet, wird die bisher geltende Impfpriorisierung aufgehoben. Vom kommenden Montag an dürfen Hausärzte ohne Prio-Vorgabe alle Impfstoffe verabreichen.

Die Impfkampagne im Kampf gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg (BW24* berichtete) hat in den letzten Wochen an Fahrt aufgenommen. Durch den Wegfall der Priorisierung erwarten Experten nun einen „Impf-Run“. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare